Repräsentative Räume im Grimmaer Gymnasium werden wiederhergestellt

St. Augustin Gymnasium in Grimma
St. Augustin Gymnasium in Grimma

Das Grimmaer Gymnasium St. Augustin ist eine der traditionsreichesten Bildungsstätten im Freistaat. Bereits 1550 von Moritz von Sachsen gegründet war sie eine der drei sächsischen Fürstenschulen und fast vier Jahrhunderte voruniversitäre Lehranstalt. Zweifellos ein mutiger Schritt in der Entwicklung im damaligen Bildungswesen durch den erst 22 Jahre alte Herzog. 1891 wurde das heute vergrößerte Gebäude vom sächsischen König Albert eingeweiht. Seit 1990 bemüht sich der Augustiner-Verein um Klaus-Dieter Tschiche um umfangreiche Renovierungsarbeiten im Haus um ihm wieder den alten Glanz zu verleihen. Festsaal, Kreuzgang und die Korridore sind rekonstruiert. Nun soll ein Zimmer der ehemaligen Rektorenwohnung originalgetreu Restauriert werden. Möglich macht das eine Förderung der Ostdeutschen Sparkassen-Stiftung. Die Fördermittel bekam der Verein am 20 Juni überreicht.

An Schulen wie dieser befasst man sich zu wenig mit der jeweiligen Historie. Tschiche möchte die Geschichte der Schule wieder erlebbarer machen.

Natürlich wollten die Gäste das momentane Aussehen des Zimmers einmal selbst sehen. Hier oben in der dritten Etage, im Muldeflügel des St. Augustins, liegt das Zimmer. Einen genauen Fertigstellungstermin konnte Tschiche noch nicht nennen. Da noch vieles geklärt werden muss. Unter anderem mit dem Denkmalschutz. Mit der Restaurierung wird dem Augustiner-Verein zum Grimma und der Schulleitung die Möglichkeit gegeben, Gästen in einem angemessenen Rahmen die Geschichte der Schule wieder zu präsentieren.

 

 

Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*