Zirkusvorstellung in der Grundschule Zschoppach

Manege frei hieß es am 25.August für die Grundschüler in Zschoppach. Denn um 9:00 Uhr startete dort für die Schüler die Generalprobe für ihr kleines Zirkusprogramm im großen Zirkuszelt des Zirkus Fernandini. Eröffnet wurde das ganze vom Zirkusdirektor und seinen Clowns. Danach erfolgten die Vorführungen der Jongleure, Ziegenbändiger, Star Wars Magiker und Hula Hupp Kinder. Als all diese Vorführungen beendet waren, veralberten die Clowns erst einmal den Zirkusdirektor. Doch nach dieser lustigen Show, wurde es wieder ernst und luftig, denn das Trapez wurde nun in Beschlag genommen. Die Jungs und Mädchen führten eine Show vor, wie im richtigen Zirkus. Die wenigen Zuschauer die gekommen waren, applaudierten laut. Danach folgten noch die Seiltänzer, Bodenartisten und die Feuerspucker. Zwischendurch störten die Clowns weiterhin den Ablauf und ärgerten den Direktor.

Für dieses Programm wurde eine ganze Grundschule, für eine Woche außer Betrieb genommen, um den Kindern spielerisch den Alltag im Zirkus näher zubringen. Doch die Frage, die sich dabei stellt lautet: Ob Schüler überhaupt Spaß an solchen Projekten haben?

Es hat mir sehr gut gefallen.

Es hat sehr viel Spaß gemacht und es war auch ziemlich anstrengend.

Es hat super viel Spaß gemacht und es war cool!

 

Aber in der Schule geht es ja darum, dass man etwas lernt. Das haben die Schüler auf jeden Fall. Doch wie groß war das Chaos, welches dafür angerichtet wurde.

Dagmar Teschner – Schuldirektorin

Es bringt Unruhe in die Grundschule, aber eine positive Unruhe. Der Unterricht wird aufgebrochen und die Kinder haben die Gelegenheit gehabt sich zwei Stunden intensiv auf das Programm vorzubereiten. Was positiv an der Unruhe ist, dass sehr viel soziale Kompetenzen entwickelt werden, weil die Kinder miteinander agieren müssen.

Das Programm wurde mit einem Fahneneinlauf beendet. Als alle Artisten noch einmal in der Manege standen, gab es den verdienten Applaus. Damit war die Genaeralprobe beendet und am Abend konnte die Vorstellung für die Eltern starten.

von Rudolf Brendel

Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*