Stärkerer Zuspruch als erwartet

Bei der im Juli gestarteten Petition für den Stadionerhalt zieht der Ortsverband Grimma/Colditz der Linken (wir berichteten) nun Bilanz.

Rund 300 Unterschriften nach dem bisherigen Stand für den Erhalt des „Stadions der Freundschaft“ in Grimma werden es sein, die am 27. oder 28. September in Dresden dem Landtagspräsidenten Dr. Matthias Rößler übergeben werden sollen. Danach wird diese Forderung als Sammelpetition im zuständigen Ausschuss behandelt. „Wir sind mit diesem Ergebnis hochzufrieden“, so Max Schöpe vom Ortsvorstand der LINKEN, der federführend bei der Aktion ist. „Vor allem haben wir in zahllosen Gesprächen Zuspruch erfahren auch von Menschen, die sich nicht in der Nähe unserer Partei sehen. Das ging bis zu Mitgliedern anderer Parteien. Aber auch Gewerbetreibende und Aktive aus Sportvereine teilen unsere Bedenken.“

Schöpe betont ausdrücklich, dass es seiner Partei dabei nicht um eine Wahlkampfaktion gehe. „Wir haben im Stadtrat unsere Position immer wieder deutlich gemacht und sind entsprechend initiativ geworden. Das hätte die SPD auch gekonnt. Sie macht es sich wieder einmal sehr einfach, wenn sie andere, die handeln, kritisiert und selbst untätig bleibt.“ Er hoffe, dass der Petitionsausschuss sich bei einem Vororttermin selbst ein Bild machen werde und die verantwortlichen Personen anhören werde. „Uns geht es vor allem auch um Transparenz bei allen kommunalen Entscheidungen“, fährt er fort. „Deshalb wäre es natürlich ideal, wenn ein solcher Besuch des Ausschusses in Grimma öffentlich wäre.“ Zur Verbesserung dieser Transparenz diskutiere seine Partei gerade die Erstellung eines regelmäßigen Informationsblattes zu kommunalen Themen für die Stadt Grimma und die Ortsteile.

PM Die Linke – Ortsverband Grimma

Empfehlung
Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*