Aussprache zwischen DTU und Triathlonveranstalter

Es hätte ein fulminanter Triathlon in werden können. Doch leider war dieser Überschattet vom Rennabbruch der Jedermänner. Die DTU verteidigte die Entscheidung durch den zu engen Zeitplan was beim Veranstalter auf Unverständnis stieß. Am 21. September trafen sich beide Parteien um über die Geschehnisse zu sprechen. Sie sind sich nach dem Treffen einig, dass eine Verkettung unglücklicher Umstände zu dem Rennabbruch führten und blicken nun nach vorn, so der sportliche Leiter des Triathlons, Matthias Vogel.

Matthias Vogel – Sportlicher Leiter des Muldental Triathlon

Unser Augenmerk ist einfach, dass wir jetzt auf die Zukunft schauen. Auf den Muldental Triathlon 2018 und die nächsten Jahre. Wir haben das für uns als solches ausgewertet. Wir haben für uns die Konsequenzen gezogen und wir werden gewisse Punkte, die jetzt angesprochen sind und die als solches zu diesem Problem geführt haben in nächster Zeit auswerten und dann für die Zukunft abstellen.

Lösungsansätze für das kommende Jahr gibt es, sowie ein faires Angebot für alle Teilnehmer das Jedermann-Rennens.

Matthias Vogel – Sportlicher Leiter des Muldental Triathlon
Also wir wollen einfach für nächstes Jahr unser Jedermann Wettkampfs ein größeres Zeitfenster geben. Und wir wissen das unser Jedermann Wettkampf eigentlich der Kernbestandteil des Muldental Triathlons ist. Unabhängig davon ob wir eine Deutsche Meisterschaft, eine Bundesliga oder sowas hier in Grimma auch Regionalliga auch haben. Aber die Jedermann Starter sind unser Kernwettkampf und die wollen wir als solches auch in Zukunft, ich sag mal, hier in Grimma sehen. Wir wollen ihnen solches ein sportliches Highlight bieten.

Für die Deutsche Triathlon Union um Generalsekretär Matthias Zoll hat die Veranstaltung in Grimma bestand, denn sie ist eine der Größten im deutschen Triathlon Kalender.

Matthias Zoll Generalsekretär der DTU

Festzustellen ist definitiv, dass Grimma sich jetzt über inzwischen 15 und 16 Jahren als Triathlon hier in der Region etabliert hat. Und vor allem auch gerade in Sachsen einer der Triathlons ist, auch einer der meisten Traditionen hervorgebracht hat. Und ich selber kann das seit meiner Teilnahme 2003 schon sagen das hier vor Ort die Organisation immer Einwandfrei geklappt hat. Und deswegen ist Grimma für uns schon immer der Standort gewesen für Deutsche Meisterschaften, für Bundesligarennen. Sowohl zur ersten und zur zweiten Bundesliga wie auch die Junioren und Elite. Deswegen ist auch Vergabe hier erfolgt.

Die Organisatoren um Hans-Peter Bischoff haben bei der Gesprächsrunde gegenüber der DTU die Absicht erklärt, im kommenden Jahr die Deutsche Meisterschaft der Junioren nach Grimma zu holen. Die DTU kommt den Sportlern im nächsten Jahr auch mit einem zusätzlichen Angebot entgegen.

Matthias Zoll Generalsekretär der DTU

In diesem Jahr hat es eben diesen unsäglichen Rennabbruch gegeben. Der in einer gewissen Weise zur Sicherheit der Athleten dann eben das ein oder andere mal gezogen werden muss um den Athleten letztendlich, die davon betroffen waren, ein Stück weit den Appetit im wahrsten Sinne des Wortes aufs nächste Jahr zu machen und sie dazu zu motivieren in Grimma weiterhin der Veranstalter treu zu bleiben, würden wir die Athleten das nächste Jahr zur Pasta Party vor dem Wettkampf einladen zusammen mit hoffentlich einer schönen Eröffnungsfeier für die Veranstaltung. Sich auf den 2018 Muldental Triathlon zu freuen.

Weiterhin würden sie sich freuen, wenn möglichst viele Athleten das Angebot der Wildcard nutzen und auch im nächsten Jahr ihr Interesse an der Weiterführung des Muldental Triathlons bekräftigen. Dieser soll, so der Plan, am 30 Juni und 1 Juli stattfinden.

Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*