LEADER-Förderung für Großbardauer Kita

Bereits im Juli 2016 wurde auf dem ehemaligen MTS-Gelände die neue Feuerwehr der Großbardauer Kameraden eingeweiht. Schon damals stand die Planung für den Neubau der Kita „Parthenzwerge“. Diesem Neubau steht jetzt auch nichts mehr im Wege. Sachsens Gleichstellungs- und Integrationsministerin Petra Köpping übergab Oberbürgermeister Matthias Berger einen Fördermittelbescheid, aus dem LEADER-Programm, in Höhe von 1,6 Millionen Euro. Die Kosten für den Neubau, direkt neben der Wache im Ortskern, beläuft sich auf etwa 2,3 Millionen Euro. Der Eigenanteil der Stadt 560.000 Euro. 70 Kinder sollen hier eine moderne Spielstätte bekommen. Auch die Lage im Ort ist bewusst gewählt.

Matthias Berger – Oberbürgermeister Stadt Grimma

Der Hintergrund der Entscheidung war das Großbardau ganz gut aufgestellt ist, ich denke Straßenbau technisch ist da viel passiert, auch die Präferie stimmt. Das evangelische Schulzentrum hat dort zur Lösung beigetragen. Der einzige richtig große Schandfleck war ja das ehemalige MTS Gelände, wer das noch kennt. Wir haben das erworben und abgebrochen gleich im Hinblick darauf, dass wir die Feuerwehr dort ?interpolieren? wollen. Die wollten wir von der Parthe auch hochholen. Da haben wir mit den Kameraden gesprochen. Die waren da auch sehr vernünftig und konstruktiv.

Dringend notwendig ist der Neubau auch. Die bestehende Kita, alte und in die Jahre gekommen, entspricht nicht mehr den aktuellen baulichen Anforderungen zur sicheren Betreuung und auch die Betriebserlaubnis läuft aus. Eine Sanierung nicht sinnvoll. Im März fasste der Stadtrat den Baubeschluss und dessen Finanzierung. Die damals noch geplante Fertigstellung 2018 wird wohl aber nicht mehr erreicht werden. Vor dem Winter erfolgt der Baubeginn nicht mehr. Im Frühjahr 2018 soll es losgehen. Damit löst sich auch eine kleine Wette auf, wie uns der Stadthauschef verriet.

Matthias Berger – Oberbürgermeister Stadt Grimma

Ja es ist so, die Großbardauer waren schon sehr froh, dass sie ihre Feuerwehr bekamen. Sie haben eine sehr aktive Feuerwehr. Die ganzen Strukturen eigentlich in Großbardau sind für uns sehr angenehm. Sie sind für uns sehr aktive Bevölkerung und sie haben gar nicht so richtig glauben können das der Kindergarten doch noch kommt und ich habe da eine Wette gewonnen mit jemandem, ich sag den Namen nicht, der hat das gar nicht geglaubt. Wenn der Kindergarten, ich schätze mal über nächstes Jahr, fertig sein wird, dann habe ich da eine Wette gewonnen.

Also eine Wette zu Gunsten der Kinder. Ebenso auch zu Gunsten der Großbardauer Ortsmitte, die mit der Neubebauung des alten MTS-Geländes eine deutliche Aufwertung bekommt.

Nils Geldner

Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*