Sturmschäden am Wochenende auch in unserer Region

Foto: Frank Linke

+++ 30.10. 9:20 Uhr +++

Mike Köhler vom Kreisfeuerwehrverband Landkreis Leipzig geht von 400 geschätzten Einsätzen aus. Darunter fallen abgedeckte Dächer, eine Vielzahl umgefallener Bäume und blockierter Straßen. ” Ebenso sind Werbeschilder von Einkaufsmärkten beschädigt wurden und drohten vielerorts auf Straße und Gehweg zu stürzen. Hierzu waren die Drehleitern des Landkreises im Dauereinsatz, selbst die Drehleiter aus Eilenburg wurde zur Unterstützung in den Landkreis beordert.”, so Köhler auf Anfrage weiter. Die meisten der Einsätze wurden durch die IRLS (Integrierten Regionalleitstelle) Leipzig alarmiert. Ebenso waren Einsatzleitwagen der Feuerwehren und die Gerätehäuser auch ein Anlaufpunkt für weitere Einsätze. “Es gab bisher dazu keine negative Meldung, so dass wir davon ausgehen das durch kurze Informationswege das gut geklappt hat und so auch die IRLS entlastet wurde.”, so Köhler zum Zusammenspiel mit der IRLS. Personenschäden, die im direkten Zusammenhang mit dem Sturmgeschehen stehen seien nicht bekannt. Die Stromausfälle wurden durch die Energierversorger rasch überbrückt. Zerstörte Telefonleitungen durch die Telekom repariert. Lediglich einige Handynetze sind immer noch ausgefallen oder haben mit Störungen zu kämpfen. Der Kreisbrandmeister und der Kreisfeuerwehrverband bedanken sich recht herzlich für den unermüdlichen Einsatz der Einsatzkräfte!


Mit Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde fegte Sturmtief „Herwart“ am Sonntag über Deutschland hinweg. Es wurden zur Sicherheit Freizeiteinrichtungen geschlossen und viele Veranstaltungen abgesagt. Bundesweit wurden zahlreiche Schäden durch den Sturm verursacht. Feuerwehren und Polizei waren am Sonntag, seit den frühen Morgenstunden, im Dauereinsatz. Die neue Rettungsleitstelle war trotz voller Besetzung überlastet und lagerte die Koordinierung der Einsätze teilweise auf mobile Einsatzfahrzeuge aus. Auch die Grimmaer Wehr übernahm die Regie über die Einsätze der Kommune. Der Bahnverkehr kam teilweise zum Erliegen. Auch in unserer Region gab es diverse Schäden und mancherorts fiel der Storm aus. Die Handynetze waren und sind teilweise ebenfalls ausgefallen. Etliche umgestürzte Bäume zwangen den Verkehr punktuell in die Knie. So entwurzelte es unter anderem im Schwanenteichpark Grimma einen Baum, der das danebenstehende Toilettenhäuschen erheblich in Mitleidenschaft zog. Feuerwehren und Polizei waren im Dauereinsatz. Die Höhe der Schäden ist derzeit noch nicht zu beziffern.

 


Umgestürzter Baum in Wurzen
Grimmaer Schwanenteich
Foto: Frank Linke
Zerstörtes Toilettenhäuschen in Grimma
Grimmaer Schwanenteich
Grimmaer Schwanenteich
Foto: Felix Käseberg
Foto: Felix Käseberg
Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*