Wenn das Auto ins Schwimmen kommt …

Bei heftigem Regen können sich sekundenschnell riesige, gefährliche Wasserflächen bilden. Foto: dtd/thx
Bei heftigem Regen können sich sekundenschnell riesige, gefährliche Wasserflächen bilden. Foto: dtd/thx

(dtd). Was im Winter das berüchtigte Blitzeis ist, ist im Sommer das Aquaplaning. Innerhalb von Sekunden verwandelt sich der Asphalt in eine spiegelglatte Oberfläche ohne Halt. Wer in diesem Moment nicht richtig und schnell reagiert, befindet sich in größter Gefahr. Hier die wichtigsten Tipps, um Aquaplaning so sicher wie möglich zu überstehen.

Starke Regenfälle sind schon an sich kein Wunschwetter. Noch weniger jedoch für Autofahrer. Nicht nur die Sicht verschlechtert sich extrem. Auch die Fahrbahnoberfläche wird zu einer heimtückischen Gefahrenquelle. Fließt das Regenwasser nicht ab, sammelt es sich zu spiegelglatten Flächen, auf denen kein Reifenprofil mehr Halt findet. Das Fahrzeug beginnt zu “schwimmen”, das Lenkrad gerät außer Kontrolle. Die Gefahr eines Unfalls ist extrem groß.

Zwar tritt Aquaplaning bei fast jedem Reifen auf. Gleichzeitig gilt jedoch: Je geringer die Profiltiefe, desto größer die Gefahr. Ein Test der Zeitschrift Autobild ergab, dass sich der Bremsweg auf einem Wasserfilm bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h von 65 Metern bei acht Millimeter Profiltiefe auf 120 Meter bei 1,2 Millimetern Profiltiefe der Reifen erhöht. Zahlen, die Bände sprechen.

Mit guten Reifen unterwegs zu sein, gehört also zu den wichtigsten Sicherheitsmaßnahmen. Ebenso sollte man bei starken Regenfällen sowieso die Geschwindigkeit drosseln und gleichzeitig so vorsichtig und vorausschauend wie möglich fahren. Kommt es dennoch unerwartet zu einer Aquaplaning-Situation, ist die wichtigste aller Regeln: Ruhig bleiben und das Lenkrad gerade halten. Ebenso sollte man auf keinen Fall bremsen, da die Gefahr besteht, dass die Räder blockieren, was den Aquaplaning-Effekt noch mehr verstärkt.

Um das Ausbrechen und Schleudern zu vermeiden, sollte man sofort den Fuß vom Gas nehmen, sobald man die Kontrolle über das Fahrzeug verliert. Wer so umsichtig reagiert, erhöht die Chance, ohne die Spur zu verlassen das Aquaplaning zu überstehen und sicher zuhause anzukommen.

Quelle: dtd/djd

Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*