Erreichbarkeit der OEWA und des VVGG über den Jahreswechsel

Symbolfoto, Quelle: pixabay
Symbolfoto, Quelle: pixabay

Essensreste locken unnötig Ungeziefer an / OEWA bei Störung der öffentlichen Wasserversorgung und Abwasserentsorgung rund um die Uhr erreichbar / Kundenservice-Büro bleibt zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen

 

Der Kundenservice der OEWA Wasser und Abwasser GmbH in Grimma, Südstraße 80/Gebäude 62, sowie die Geschäftsstelle des Versorgungsverbandes Grimma-Geithain (VVGG) bleiben zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. Das betrifft Mittwoch, den 27. Dezember, Donnerstag, den 28. Dezember, und Freitag, den 29. Dezember. Ab dem 2. Januar 2018 sind die OEWA-Beschäftigten wieder zu den gewohnten Geschäftszeiten für die Kunden des VVGG ansprechbar; dann ist auch die Geschäftsstelle wieder besetzt.

 

Unabhängig davon ist die 24-Stunden-Notfall-Hotline unter der Nummer 03437 971199 jederzeit erreichbar, sollte die öffentliche Wasserversorgung oder Abwasserentsorgung gestört sein.

 

„Wir hoffen natürlich, dass es ruhig bleibt und das Abwasser ungehindert seinen Weg zu den Kläranlagen findet“, sagt Karsta Leuschner, Gruppenleiterin Kanalnetz bei der OEWA. Mit seinem Verhalten, betont sie, könne jeder Einzelne etwas dazu beitragen, dass Störungen vermieden werden. Sie erinnert beispielsweise daran, die Toilette nicht als Mülleimer zu nutzen und dort alles Mögliche zu entsorgen – Feuchttücher, Lappen, Hygieneartikel, Wattestäbchen und so weiter. „So etwas bereitet uns in der Tat Probleme.“

 

Auch Fett sei ein großes Thema. Gleich in doppelter Hinsicht: „Wenn die fettigen Überreste des Weihnachtsbratens, insbesondere Soßen, über die Toilette oder den Ausguss des Spülbeckens entsorgt werden und in der Kanalisation erkalten, wird die Masse fest und bleibt als Film an den Innenwänden der Kanäle kleben. So verringert sich der Durchmesser der Leitungen immer weiter, und irgendwann fließt das Abwasser nur noch zögerlich ab“, erklärt Karsta Leuschner. Der riesige Fettklumpen in der Londoner Unterwelt habe gezeigt, wohin das schlimmstenfalls führen kann. Hinzu käme, dass Lebensmittel auch das Ungeziefer in der Kanalisation anlocken würden.

 

Die unsachgemäße Entsorgung von Essensresten oder anderen Dingen über die Toilette sei kein Problem, das die OEWA als Betriebsführer des Versorgungsverbandes Grimma-Geithain ausschließlich in der Weihnachtszeit beschäftigt, „weil man dann aber gern und viel isst, spielt Fett jetzt eine große Rolle“, betont Karsta Leuschner. Am besten ist es, das erkaltete Fett einfach im Hausmüll zu entsorgen.

 

Übrigens, wer sich im Internet auf der Startseite von oewa.de mit seiner Postleitzahl einloggt, findet im Regionalbereich alle wichtigen Informationen für den Zuständigkeitsbereich der Niederlassung, die als Dienstleister für den Versorgungsverband Grimma-Geithain tätig ist.

 

===============================================================

Die OEWA Wasser und Abwasser GmbH unterstützt Städte und Gemeinden, Zweckverbände, Industrie und Gewerbe sowie Privathaushalte bei allen Aufgaben rund um die Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung. Das mit seiner Hauptverwaltung in Leipzig ansässige Unternehmen gehört zur Veolia-Gruppe. Veolia bietet seinen Partnern im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung Lösungen für die Bereiche Wasser-, Abfall- und Energiemanagement. Die OEWA hält Beteiligungen an der MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH, der OTWA Ostthüringer Wasser und Abwasser GmbH, der TVF Waste Solutions GmbH, der Stadtwerke Görlitz AG und der Stadtwerke Weißwasser GmbH.

Deutschlandweit versorgt sie heute zusammen mit ihren Tochter- und Beteiligungsgesellschaften im kommunalen Auftrag rund 660 000 Einwohner mit Trinkwasser, betreibt kommunale Kläranlagen und Abwassernetze mit einer Anschlusskapazität von etwa 800 000 Einwohnerwerten sowie sechs Schwimmbäder. Darüber hinaus ist das Unternehmen Dienstleister in der Wasserwirtschaft für Industrieunternehmen wie zum Beispiel Naabtaler Milchwerke, Spreewaldhof Golßen oder Papierfabrik Schoellershammer. Im Auftrag des Versorgungsverbandes Grimma-Geithain (VVGG) sichert die OEWA als Betriebsführer seit 1999 die Trinkwasserversorgung von rund 72 000 Einwohnern in der Region. Außerdem behandelt der Dienstleister die Abwässer von rund 52 100 Menschen in den 48 kommunalen Kläranlagen der Region umweltgerecht. Die OEWA hält 49 Prozent der Geschäftsanteile der Kommunalen Wasserwerke Grimma-Geithain GmbH. Mehr Informationen unter www.oewa.de und www.veolia.de.

PM OEWA

Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*