Traumhaft – Preisträger im Literaturwettbewerb für Kinder der Stadtbibliothek Grimma stehen fest

Symbolfoto, Quelle: pixabay
Symbolfoto, Quelle: pixabay

„Träume“ so hieß der diesjährige Literaturwettbewerb für Kinder der Stadtbibliothek Grimma. Teilnehmen konnten Schüler bis einschließlich Klasse 7. Insgesamt wurden 191 Texte eingereicht: lange, kurze, lustige, traurige, berührende; Wunschträume, Alpträume, Schräges, Unwirkliches, Tagträume und Träume nahe der Wirklichkeit –  und die Jury aus drei Erwachsenen und drei Kindern unter Federführung der Schriftstellerin Constanze John hatte die Qual der Wahl, aus allen Einreichungen die besten Geschichten heraus zu lesen. „Schnell stand fest: es wird keinen ersten, zweiten oder dritten Preis geben sondern jeweils vier Preisträger in den zwei Alterskategorien 2. bis 4. Klasse und 5. bis 7. Klasse“, so Bibliotheksleiterin Katrin Oertl.

Kürzlich wurden die Preisträgergeschichten und ihre Erzähler der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Räume der Johann-Gottfried-Seume-Bibliothek platzten fast aus allen Nähten. Mehr als 70 Gäste waren gekommen, um

den Geschichten zu lauschen. Die drei erwachsenen Jurymitglieder lasen die Geschichten vor: zum einen, um die Kinder und ihre Geschichten besonders zu würdigen, zum anderen, um die Aufregung der Geehrten nicht noch mehr zu steigern. Für die Preisträger gab es Büchergutscheine und Blumen; Blumen gab es auch für die Verfasser von acht weiteren Geschichten, die die Jury so toll fand, dass sie auch einem Publikum vorgestellt werden sollten.

Einen kleinen Sonderpreis erhielt die Klasse 4a der Grundschule Hohnstädt. Die hatten sich zwar keine Geschichten ausgedacht, jedoch Gedanken zu ihrer Traumschule zu Papier gebracht. Schülerinnen und Schüler der Musikschule Muldental umrahmten die Geschichten. Eine runde, buchstabenreiche Veranstaltung.

 Im Amtsblatt der Stadt Grimma werden die ersten Zeilen der Preisträgerbeiträge veröffentlicht. Die Reihenfolge der Veröffentlichung stellt keine Abfolge im Sinne einer Wertung dar. Wer die kompletten Texte lesen möchte, findet die Beiträge im Internet unter www.grimma.de/bildung_bibliotheken/ oder in der Bibliothek Grimma.

PM Stadt Grimma

Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*