Grippewelle im Landkreis: Zahl der Neuerkrankungen weiter hoch

Im Landkreis Leipzig wurden seit dem 1. Januar 2018, 2202 nachgewiesene Influenza-Fälle gemeldet und registriert. Mit Stand dem vom 06.03.2018 gab es insgesamt 2202 Influenza Erkrankungen, die vorwiegend von Typ “Influenza B” sind. Im Vorjahr waren es bis zur 9. Meldewoche 1514 dokumentierte Fälle. Insgesamt ist die Zahl der Erkrankten, die in Krankenhäusern behandelt werden, hoch und betrifft alle Krankenhäuser gleichermaßen. Die Tendenz ist aktuell weiter steigend. Die Saison 2017/2018 ist ein sehr aggressives Grippejahr. Somit kann auch jetzt eine Impfung noch durchaus sinnvoll sein und sollte unbedingt mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Die Arbeitsgemeinsachaft Influenza schreibt in ihrem Influenza-Wochenbericht der 9. Kalenderwoche, folgendes:

“Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen ist in der 8. Kalenderwoche 2018 bundesweit nochmals gestiegen, die Werte des Praxisindex lagen in der 8. KW insgesamt im Bereich stark erhöhter Atemwegserkrankung-Aktivität.”

Der Praxisindex basiert auf Daten zu akuten respiratorischen Erkrankungen der aktuellen Saison (rot), im Vergleich zu 2016/2017 und 2015/2016. Indexwerte bis 115 entsprechen der Hintergrundaktivität
Der Praxisindex (für Gesamtdeutschland) basiert auf Daten zu akuten respiratorischen Erkrankungen der aktuellen Saison (rot), im Vergleich zu 2016/2017 und 2015/2016. Indexwerte bis 115 entsprechen der Hintergrundaktivität

Impfung wird nach wie vor empfohlen

Regelmäßig im Herbst bieten die niedergelassenen Ärzte und der öffentliche Gesundheitsdienst wieder die Grippeschutzimpfung an. Zum Schutz des einzelnen Bürgers und der Bevölkerung wird angestrebt, die Impfzahlen zu erhöhen, um eine Häufung von echten Virusgrippeerkrankungen bis hin zur Epidemie zu verhindern. Die größte Gefahr einer Ansteckung mit echter Virusgrippe besteht in der kalten Jahreszeit zwischen Oktober und März. Je höher die Durchimmunisierungsrate ist, umso geringer ist das Risiko, an der echten Virusgrippe zu erkranken.
Die Grippeschutzimpfung ist die beste Prophylaxe zur Verhütung einer Influenzaerkrankung mit ihren möglichen Komplikationen (z. B. Lungen- und Herzentzündung).

Die Impfempfehlung besteht generell für Säuglinge ab dem vollendeten 6. Lebensmonat, Kinder, Jugendliche und Erwachsene und besonders für chronisch Kranke jeden Alters, ältere Menschen sowie bestimmte Berufsgruppen (einschl. derer mit Publikumsverkehr). Mit dem Eintritt des Impfschutzes ist ca. 14 Tage nach erfolgter Grippeschutzimpfung, anhaltend für ca. 6 Monate, zu rechnen. Zwar ist die Grippeschutzimpfung bereits vor Beginn der nasskalten Jahreszeit zu empfehlen. Aber auch jetzt ist eine Grippeschutzimpfung noch sinnvoll.

Nils Geldner/Meldung – Landkreis Leipzig

Empfehlung
Sag's weiter!

1 Trackback / Pingback

  1. Grippewelle im Landkreis: Aktivität noch immer hoch – Muldental TV

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*