Wifi4EU – Hotspots für Kommunen

Symbolfoto, Quelle: pixabay
Symbolfoto, Quelle: pixabay

Die EU möchte die Städte und Gemeinden darin unterstützen, den Bürgern kostenlosen Internetzugang in „Zentren des öffentlichen Lebens“, zur Verfügung zu stellen, beispielsweise durch WLAN oder WIFI-Hotspots in Parks, auf großen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Bibliotheken. Ca. 8000 Kommunen in der EU sollen bis zum Jahr 2020 davon profitieren können. Der sächsische Europaabgeordnete Hermann Winkler dazu: „Gerade in Sachsen, wo Breitbandausbau und Digitalisierung derzeit eine wichtige Rolle spielen, ist dies eine gute Gelegenheit um mit wenig Aufwand und kleinem Budget, freies WLAN für die Bürger zugänglich zu machen. Es zeigt, dass die EU nicht nur Verordnungen schafft und alles reglementiert, sondern auch praxisnah die Kommunen unterstützt.“

Die EU übernimmt die Geräte- und Installationskosten der WiFi-Hotspots bis ca. 15.000 Euro in Form eines Gutscheines, um den sich die Städte und Gemeinden bewerben können. Die Antragsteller tragen für mindestens drei Jahre die Kosten der Internetverbindung sowie die Wartungs- und Betriebskosten der Geräte, damit ihre Bürger und Besucher den hochwertigem WiFi-Internetzugang mindestens drei Jahre lang kostenlos nutzen können. Das Registrierungsverfahren hat nun begonnen. Diese Registrierung ist Grundlage, für die dann folgende Vergabe ab dem 15.05.2018, wobei die Auswahl der Bewerbungen sich dann nach Eingangsdatum richtet.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier: https://www.wifi4eu.eu/

PM Hermann Winkler MdEP – Europabüro

Empfehlung
Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*