Schulhoffest Oberschule Grimma 2017

Kurz vor Schuljahresende wurde es noch einmal  bunt auf dem Schulhof der Oberschule Grimma. Es tummelten sich Schüler mit ihren Eltern und Geschwistern. Und das natürlich nicht ohne Grund.

So wird an der Oberschule nicht nur über Integration gesprochen, sondern diese auch intensiv gelebt. Das zeigt auch das Speiseangebot der Kids. Denn überall auf dem Schulhof verteilt fanden sich Leckereien aus der ganzen Welt, die zum Probieren einluden.

Beim Schlendern über den Hof konnte am Nachmittag einiges entdeckt werden. Clown Maitre formte Tiere aus Luftballons, es konnte mit einer Rikscha quer über den Schulhof gefahren werden und es gab viel Interessantes zu den Alpakas zu erfahren.  So lernten die Schüler nicht nur viel über das Essen, sondern auch über Tiere aus anderen Ländern. Denn die aus den südamerikanischen Anden stammende, domestizierte Kamelform ist noch nicht so vielen bekannt. Die Wolle der Alpakas ist besonders weich und kann beispielsweise zu Kleidung weiterverarbeitet werden. Doch eines sollte nicht fehlen zum Hoffest: der Sport! So wurden verschiedene Spiele vorgestellt und wer Lust hatte, konnte direkt mitmachen. Ein Angebot, das rege genutzt wurde. Musikalisch umrahmt wurde die Sause neben Musik aus der Konserve auch mit einem Auftritt der Schulband. Diese trat letztmals in der jetzigen Besetzung auf.

Dass in der Oberschule nicht nur Frontalunterricht stattfindet, sondern quasi auch Lernstoff zum Anfassen und Mitmachen, zeigte ein ganz besonderes Objekt, das auf dem Schulhof einen Platz fand. Denn der Fliegerclub Oschatz rund um Ekkhard Lettner war auf dem Hoffest zu Gast.

Außerdem wird das Thema in Form einer jährlichen Exkursion der 8. Klassen in den Unterricht eingebaut, berichtete Grit Lettner, die Geografielehrerin an der Schule und die Ehefrau von Ekkhard Lettner ist. Die Kids lernen beim Fliegerclub Oschatz die Physik des Fliegens, also die Bionik, kennen. Ein Teil des Lehrplans. Als krönenden Abschluss haben die Kids dann sogar die Möglichkeit, selbst mal eine Runde mitfliegen zu dürfen. Anschließend geht es noch weiter ans Geophysikalische Observatorium nach Collm, wo Erdbeben gemessen werden. So macht Lernen Spaß. Zum Schulhoffest konnte nun zunächst mal im ca. 20 Jahre alten Astir Platz genommen werden.  Es wurde also viel organisiert und die Resonanz war wirklich sehr groß. So konnte bei verschiedenen Aktionen auch viel Geld gesammelt werden für das Kinderhospiz Bärenherz in Leipzig. Bleibt uns nun nur noch zu sagen: Wir wünschen allen Schülern und Lehrern schöne Ferien!

 

Sag's weiter!

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen