1.Runde der Sachsenoberliga im Bankdrücken

Sie zeugen von großen Wettkämpfen, welche nicht nur in den Räumen der Sportler des Kraft & Fitness aus Eilenburg stattfanden.

Welt- und Europameister, Deutsche Meister und sächsische Meister kamen schon aus ihren Reihen denn seit 1984 werden in Eilenburg nun schon erfolgreich Gewichte gestemmt und so richteten die Kraftsportler am zurückliegenden Wochenende die 1´te Runde der Sachsenober- und Sachsenliga der Bankdrück-Saison 2017 aus. Insgesamt gingen 7 Vereine an 3 Veranstaltungsorten an den Start. In den Räumen des K & F konnte der Gastgeber Vertreter aus Hausdorf und Bad Lausick begrüßen. Nach dem Wiegen und der Individuellen Vorbereitung auf den Wettkampf, wurden Pünktlich ab 10 Uhr die Gewichte in die Höhe gestemmt. In 2 Gruppen gingen hier 19 Kraftsportler an die Hantel.

Der Athlet legt sich mit dem Rücken auf die Bank und drückt die beladene Hantelstange aus der Ablage. Er senkt diese nach dem Kommando “Start” des Kampfrichters auf die Brust ab. Dort lässt er sie sichtbar ruhig liegen und drückt diese wieder gleichmäßig nach oben. Der Athlet muss die Hantelstange parallel und ohne Stockung zur Hochstrecke drücken und dort ruhig halten bis der Kampfrichter das Kommando “Ablegen”gibt. Während des Druckvorganges darf die Lage des gesamten Körpers nicht verändert werden. So die Kurzfassung der Regelkunde. Drei der Kampfrichter werden beim Wettkampf benötigt, um am Ende einen Versuch gültig oder ungültig zu geben. Um eine Gleichheit beim Wettkampf zu erzielen wird bei der Auswertung mit dem Wilks-Koeffizienten gearbeitet. Dieser ist ein geschlechts- und körpergewichtsabhängiger Faktor, der bei Kraftsportwettkämpfen, multipliziert mit dem bewegten Gewicht, eine vergleichbare Punktzahl ergibt. Sie gilt als internationaler Standard bei Wettkämpfen und wurde nach dem Australier Robert Wilks benannt, der die Formel zur Ermittlung des Koeffizienten entwickelt hat.

Trotz des geringen Zuschauer Ansturms, herrschte im Wettkampfraum eine Fröhliche Atmosphäre, man kennt sich ja untereinander. Und so wurden nicht nur die eigenen Mannschafts- Mitglieder angefeuert. Viel Arbeit gab es auch für die Aufleger. Von 100 bis 275 Kilogramm galt es die Hantelstange vorzubereiten. Auch für sie war und ist dies immer ein Kraftakt. Beim Gastgeber, der an diesem Tag mit nur einer Mannschaft an den Start ging und diese auch nur eine Notlösung war, konnten doch alle Starter überzeugen. Mit insgesamt 655 gedrückten Kilogramm erreichten sie eine relative Punktzahl von 410,05. Dabei brachten die 4 Starter- Torsten Kammer 165, Stefan Schmidt 240, Lion Lowag 145 und Marcel Mette 105 Kilogramm zur Hochstrecke. Der Hausdorfer SV wurde durch Jens Christalle, Philipp Friedmann, Alexander Lehmbecker, Ralf Daubner und Mike Wendt vertreten. Sie schafften 740 Kilogramm zur Hochstrecke, was 446,64 Punkte bedeutete. Der KSV Bad Lausick schickte in der Sachsenoberliga und der Sachsenliga je eine Mannschaft an den Start. In der Oberliga ließen Uwe Hering 220, Sven Kühne 207,5, Ulf Trölenberg 150, Helge Frauendorf 260 und Thomas Ludwig 275 Kilogramm auf die Hantel legen. Mit 962,5 Kilogramm war dies das Stärkste Team des Tages. Bad Lausick 2 mit Martin Bernstein, Michael Hardt,Christoph Golenia, Martin Winkler und Steven Vierig brachten es auf 752,5 Kilogramm. Nach 2 Stunden standen die Sieger dieser Gruppe der 1´ten Runde im Bankdrücken fest. KSV Bad Lausick 1´te Mannschaft vor Bad Lausick 2. Auf Platz 3 stemmte sich der Hausdorfer SV und Gastgeber Kraft & Fitness war am Ende mit dem 4´ten Platz und seiner gezeigten Leistung nicht unzufrieden. In der Gesamtwertung nach der ersten Runde führen die Bad Lausicker in der Oberliga die Tabelle an. Ihnen folgen auf den Plätzen der USV TU Dresden und Fortschritt Eibau. Die 2´te Runde findet am 9.September statt. Dann Reisen die Eilenburger nach Eibau und werden neben der SG Fortschritt Eibau auf den KBV Bautzen treffen.

von Heiko Sachse

Empfehlung
Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*