Geschichte der Alten Spitzenfabrik

Wussten sie wann die Spitzenfabrik gebaut wurde oder wann sie geschlossen wurde? 8 Schüler der 10. und 11. Klassenstufen des St. Augustin Gymnasiums trafen sich regelmäßig, um genau diese und weitere Fragen zu klären. Sie gingen dabei sehr strukturiert vor. Zum einen besuchten sie in Grimma das Stadtarchiv und starteten einen Zeitzeugenaufruf. Während ihrer Recherchen fanden sie einiges heraus. Jedoch die Zeit der Weimarer Republik zu rekonstruieren, stellte die Schüler vor einige Herausforderungen, da kaum noch Dokumente aus der Zeit vorhanden sind. Die Historie der Spitzenfabrik begann mit ihrem Bau in Jahre 1906. Der Standort wuchs bis in die 1960er Jahre wo auch die Hochzeit der Spitzenfabrik zu sehen ist. Doch direkt nach der besten Zeit kämpften die Mitarbeiter um bessere Arbeitsbedingungen. Aber der damalige Besitzer VEB Plauener Spitze Werk Leipzig war lange Zeit gegen weitere Investitionen, dennoch zahlte sich der Kampf der Mitarbeiter vorerst aus. Denn in den 1980er Jahren wurde eine 90 Tonnen schwere Lok über verschiedene Dörfer zur Spitzenfabrik gebracht damit diese im Winter die Fabrik heizen könne. Leider wurde die Lok nach nur einem Jahr wieder verschrottet.

Constanze Röder und Anne Witschel, Spurensucher:

Also 1971 wurde hier eine 90 Tonnen schwere Lok durch die kleinen Dörfer mit LKWs antransportiert. Das fanden wir sehr beeindruckend.Sie sollte Wärme und Energie transportieren, das hat aber nicht so ganz funktioniert, darum wurde sie dann sehr schnell wieder verschrottet.

Doch leider ging es danach für die Fabrik weiterhin bergab. 1991 wurde letzendlich die Schließung der Fabrik beschlossen und somit eine Ära beendet. Von 1991 bis 2013 diente die Spitzenfabrik dann als Zeltlager. 2014 wurde das Gebäude dann von Tobias Burdukat gepachtet und soll als Jugendzentrum wieder neu belebt werden.

Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*