7. Grimmaer Kinderreitfest

Bereits seit 7 Jahren Bevölkert im September der Reitnachwuchs das Reitareal auf den Böhl´schen Wiesen an der Mulde. So konnten sie auch in diesem Jahr ihr Können in den verschiedensten Wettbewerben, wie Dressur, Springen, Führzügel, Longieren und beim Geländeritt unter Beweis stellen. Über 300 Reiter hatten für die über 20 Prüfungen an den 2 Wettkampftagen gemeldet. Und so hatte der Veranstalter bereits am Sonnabend ein Abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Während hier  die Dressur und Spring-Prüfungen im Vordergrund standen, ging es einen Tag später, neben dem Voltigieren, mehr ins Gelände.

Ab 9 Uhr herrschte reges treiben auf den toll hergerichteten Plätzen. Bereits im Vorfeld erhielt der Kinderreitverein eine große Unterstützung nicht nur von der Stadt Grimma. Zahlreiche Unternehmen unterstützen nun schon seit Jahren diesen Verein bei der Organisation und Durchführung dieses Events.

Ob beim Geländereiter-Wettbewerb ohne Sprünge oder beim Geländereiter-Wettbewerb mit Stilwertung, der Applaus war für die Sportler ein Teil der Anerkennung. Und auch hier Urteilen, wie bei den Großen, erfahrene Richter und gaben wertvolle Tipps an die jungen Reiter weiter. Beim Geländereiter-Wettbewerb mit Stilwertung ging es einmal um den gesamten Sprung- und Dressurplatz über diverse leichte Hindernisse. Hier hatten die Geländehindernisse eine Höhe von bis zu 70 Zentimeter und die Bahnlänge betrug etwa 1000 Meter. Einmal nicht nach Zeit sondern nach Wertnote wurde hier geurteilt. 12 Reiter-Pferd-Paare hatten für diese Prüfung gemeldet und 11 stellten sich der Herausforderung. Aber nicht Jeder kam ohne Fehler über die Strecke.

So mussten sie bereits bei der 3´ten Verweigerung ausscheiden. Schade nur wenn dies, wie bei Friederike Wogatzke vom RV agra Markkleeberg oder bei Marie Henneberg vom PSV Sankt Michael Lissa auf Quinto amor meus, am letzten Hindernis geschah. Auch mit ihrem 2´ten Pferd Vier Jahreszeiten Top Gun hatte sie kein Glück. Am Wasserhindernis war es einfach nicht zum Durchschreiten zu bewegen.

2 Reiterinnen gingen in dieser Prüfung für den Örtlichen Nachwuchs an den Start. Während Leticia Graf vom Reit- und Fahr-Verein Grimma auf Cosima am letzten Hindernis für diese Verweigerung 0,5 Punkte Abzug bekam und somit mit 5,8 Punkten auf Platz 7 ein kam, musste Melina Hirth vom RV Gestüt Grimma-Bahren nach einem Sturz am Wasserhindernis aufgeben. Glenwood unter Paulina Barowitza vom Schulsportzentrum Liebertwolkwitz sprang sich mit 8,0 Punkten auf den 1´ten Platz. Ihr folgten mit 7,8 Punkten Evangeline Jeikel mit Pepito vom PS International Tannehof neu Krauscha und mit 7,7 Punkten Hanna Schmied vom RFV Lengenfeld Vogtland mit Josie auf den Plätzen. Das Kinderreitfest bietet bunte Unterhaltung nicht nur für die Kleinen, sondern auch für Erwachsene, und das bei freiem Eintritt.

Für sie alle gab es ein umfangreiches Rahmenprogramm, so konnten Kutschfahrten unternommen werden, fürs Leibliche Wohl war bestens gesorgt  und auch die Strohhüpfburg sorgte dafür, dass es auch den Geschwisterkindern der Wettbewerbsteilnehmer nicht langweilig wurde. Kreativ sein konnten die Kids an der Bastelstraße. Eine Kindereisenbahn drehte ihre Runden und lud zum Mitfahren ein und beim Landhandel gab es leckeres für den vierbeinigen Freund.

Wiedereinmal schafften es die Kinderreitfest Macher ein Unvergessliches Event für junge Reiter auf die Beine zu stellen, welches seines gleichen nicht nur in dieser Region sucht.

von Heiko Sachse

Sag's weiter!

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen