27. Stadtfest in Grimma

Geduldig warteten sie auf dem Markt und waren schon ganz aufgeregt. Dann ging es endlich los. Der Spielmannszug Mutzschen setzte sich vom Markt aus in Bewegung und läutete den Lampionumzug durch die Grimmaer Innenstadt und somit auch gleichzeitig die Eröffnung des diesjährigen Stadtfestes ein. Diese ist und bleibt in alter Tradition den ganz kleinen Besuchern vorbehalten und von denen waren wieder unzählige mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern angereist. Schätzungsweise 500 Menschen machten sich auf den Weg und wurden dabei wie immer zur Sicherheit von der Grimmaer Jugendfeuerwehr begleitet. Den Abschluss bildete der Wurzener Spielmannszug, sodass auch die hintersten Lampion-Träger noch ein bisschen Musik als Begleitung hatten. Wieder auf dem Markt angekommen gab es die offizielle Eröffnung des Grimmaer Stadtfestes. Veranstalter ist auch bei der 27. Auflage wieder der Gewerbeverein Grimma. Dessen Vorstandsvorsitzende Anke Rüssel nutzte die Gelegenheit, sich bei den Sponsoren und Unterstützern zu bedanken und auch Oberbürgermeister Matthias Berger hatte noch ein paar Eröffnungsworte im Gepäck.

Matthias Berger, Oberbürgermeister Stadt Grimma:
Wir freuen uns, dass ihr alle gekommen seid. Drei Dinge vielleicht: Stadtfest bedeutet immer, dass wir so ein bisschen ein Fazit ziehen. Ich denke, ihr gebt mir Recht. Wir freuen uns – nicht, dass die Hochwasserschutzanlage immer noch nicht fertig ist, aber darüber, dass wir kein Hochwasser hatten. Nächstes Jahr sieht das mit der Schutzmauer ganz anders aus. Das ist Punkt eins. Punkt Nummer Zwei, weil ich schon gefragt wurde – wenn ihr Euch diesen Kran links von mir aus anschaut, da steht darauf „Merkel“. Das ist keine versteckte Wahlwerbung. Das will ich nochmal betonen. Wir sind da ganz neutral. Aber eine Bitte – geht zur Wahl. Damit die Politik weiß, was Ihr wollt. Egal wen ihr wählt, wichtig ist, dass ihr wählt. Und Punkt Nummer drei: Ich will gleich mal sagen, wir haben heute eigentlich nicht nur ein Stadtfest welches wir eröffnen, sondern es beginnt eine Festwoche, z.B. nächste Woche auf der Nerchauer Muldewiesen. Für die Jugend nochmal ein großes Event.

Da das Wetter gut mitspielte füllte sich das Gelände rund um das Grimmaer Rathaus schnell mit vielen Besuchern, die den Eröffnungsabend genossen und sich an den vielen Ständen und Fahrgeschäften tummelten. Da kamen die kleinen Besucher ebenso auf ihre Kosten, wie die größeren. Denn neben dem allseits beliebten Riesenrad war diesmal auch eine große Schiffsschaukel mit angereist und lud alle Mutigen zum Mitfahren ein. Auch kulinarisch hatte das Stadtfest in diesem Jahr viel zu bieten. Zum Glück ging das Fest über drei Tage – so konnte man sich hier mal ein wenig durch die verschiedensten Leckereien schlemmen. Allseits beliebt ist auch jedes Jahr die große Losbude. Hier hoffte wohl jeder auf den großen Hauptgewinn.
Musikalisch gab es am Freitagabend neben Mr. Phil – einem Phil Collins Double vor allem eine bunte Musikmischung von der Leipziger Liveband „Saitensprung“.

Damit war der Auftakt zur großen Sause schon mal sehr gelungen und es konnte in das Wochenende gestartet werden. Langjährige Besucher wissen, dass ab Samstag dann noch einiges mehr zu erleben ist. Denn es öffnen zahlreiche weitere Straßen ihre Tore. In der Lorenzstraße befand sich in alter Tradition die beliebte Handwerkerstraße. Folgte man ihr weiter in Richtung Brückenstraße, konnte man hier ein buntes Treiben entdecken, das in diesem Umfang neu war zum Stadtfest. Im großen Smoker wurde leckeres Fleisch zubereitet, der Kaffee reiste diesmal mit dem Fahrrad an und es gab eine Live-Kochshow. Viele Geschäfte nutzen die Gelegenheit, sich mit ihren Waren auch vor den Ladentüren zu präsentieren. Das galt allerdings nicht nur für die Brückenstraße, sondern auch für die Lange Straße. Hier wurde extra zum Stadtfest mit verschiedenen Aktionen in die Geschäftsräume gelockt. Eine Gelegenheit, die sich viele nicht entgehen ließen. Zudem nutzten zahlreiche Firmen aus der Region die Chance, hier auszustellen und neue Kunden zu gewinnen. Somit war die Straße bis zu unserem Studio an der Frauenkirche gefüllt mit allerlei Verkaufs- und Präsentationsständen. Wir hatten uns selbst natürlich auch etwas einfallen lassen. So konnte man am Glücksrad drehen, bei einem Gewinnspiel mitmachen und auf alle Artikel aus unserem Angebot gab es 20 % Rabatt. Einmal hier angekommen, machen wir gleich noch einen kleinen Abstecher in Richtung Leipziger Platz. Dort war in gemütlichem Ambiente wieder irisches Flair mit Tir Na N´og on Tour eingezogen. Guinness durfte hier selbstverständlich nicht fehlen und auf der Bühne gaben sich verschiedene Künstler die Klinke in die Hand. Mit dabei waren Tom Kay & The Young Freaks, die Folkrock im Gepäck hatten.

Eine Straße fehlt nun noch, und zwar die Vereinsstraße. Das THW hatte hier seine Zelte aufgeschlagen und warb dabei auch gleich für neue Mitglieder. Zu besichtigen war zudem einiges an Technik. Für Kaffee & Kuchen sorgte wieder der Kuchenbasar der Jugendfeuerwehr Grimma, die sogar ihr Maskottchen mit im Gepäck hatte. Jedes Jahr mit Jukebox, Oldtimern und Tänzern am Start ist die Rock`n`Roll & Boogie Woogie Connection Sermuth. Da wurde selbstverständlich regelmäßig für die Besucher eine flotte Sohle aufs Parkett gelegt. Ergänzt wird das ganze durch eine umfangreiche Fotoausstellung, die zeigt, wo die Tanzgruppen schon alles aufgetreten sind. Gleich nebenan fand sich dann der Infostand vom Tierheim Schkortitz. Der hatte neben einigen großen Vierbeinern auch ein paar ganz kleine dabei – diese süßen Mäuse. Wer Interesse an einem Tier hatte, konnte sich hier beraten lassen. Außerdem gibt es ab sofort für 10€ den neuen Kalender für 2018 mit Aufnahmen von aktuellen und teils ehemaligen Bewohnern des Tierheims. Wer Interesse hat, kann den auch bei uns im Studio von Muldental TV in der Langen Straße 3 in Grimma kaufen. Und damit haben wir auch den Rundgang über das diesjährige Stadtfest beendet. Natürlich gab es auch auf der Marktbühne noch ein umfangreiches Programm. Neben einer Modenschau waren viele musikalische Akteure live zu erleben. Einer davon soll jetzt auch den Abschluss machen für unseren diesjährigen Stadtfestbeitrag, und zwar die Musikerinnen und Musiker der Guggemusik Überdosis aus Borna. Nicht zum ersten Mal in Grimma zu Gast haben sie wieder mal Stimmung vom Allerfeinsten auf den Marktplatz gezaubert. Kurzerhand nahmen sie die Fläche des Riesenrades in Beschlag und gaben ein Platzkonzert, das sich gewaschen hatte. Aber was erzähle ich – hören und sehen sie selbst, bis zum nächsten Stadtfest…

Elke Thiele

Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*