Erst wenn‘s fehlt, fällt‘s auf!

SPENDE BLUT BEIM ROTEN KREUZ.

“Moment, da fehlt doch etwas”, werden sie sich jetzt vielleicht denken. Bei dem Slogan fehlen die Buchstaben A, B und O die für die Blutgruppen stehen. Genau darum dreht sich die weltweite Aufmerksamkeitskampagne der Rotkreuz-Blutspendedienste 2018 die am 14. Juni zum Weltblutspendetag startete.

Neben den  Rotkreuz-Blutspendediensten machen auch zahlreiche Firmen mittels der fehlenden Buchstaben auf die Folgen fehlender Blutspenden aufmerksam.

Im letzten Jahr kamen die lebenswichtigen Blutspenden für die Patienten im Land Sachsen mit ca. 4,1 Mio. Einwohnern von rund 80.000 aktive DRK-Blutspenderinnen und -spender. „Der DRK-Blutspendedienst sichert gemeinsam mit diesen engagierten Menschen 24 Stunden am Tag, rund um die Uhr die Patientenversorgung in den Kliniken des Landes“, erläutert Prof. Dr. med. Torsten Tonn, Medizinischer Geschäftsführer des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost. „Blutspende ist eine gesellschaftliche Aufgabe, sie geht uns alle an“, sagt der Transfusionsmediziner. „Es wäre schön, wenn mehr Menschen Blut spenden würden und die Versorgung im Land Sachsen auf mehr Schultern verteilt werden könnte. Schließlich benötigt fast jeder zweite Mensch in Sachsen im Laufe seines Lebens selbst einmal Blut. Es ist eigentlich eine Bürgerpflicht selbst einmal Blut zu spenden, solange man das Glück hat gesund zu sein.“ 

An jedem Werktag benötigt der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost in den Regionen Berlin, Brandenburg, Hamburg, Sachsen und Schleswig-Holstein rund 1.900 Blutspenden, um die Patientenversorgung mit den lebensrettenden Blutpräparaten kontinuierlich gewährleisten zu können. In Sachsen sind es allein rund 700 am Tag. Möglich ist dies nur in gemeinschaftlicher Verantwortung mit den Blutspenderinnen und Blutspendern, die dies mit ihrem Engagement unterstützen. Bundesweit werden täglich 15.000 Blutspenden benötigt. Neben der kurzen Haltbarkeit der Blutpräparate – eine Blutkonserve ist nur 35-42 Tage haltbar, Thrombozytenpräparate nur fünf Tage – wirken sich die demografische Entwicklung und äußere Einflüsse wie Ferienzeiten, Grippewellen oder wetterbedingte Ausnahmesituationen auf die Spendebereitschaft aus. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels kann eine alternde Gesellschaft künftig langfristig nur mit lebensrettenden Blutpräparaten behandelt werden, wenn sich noch mehr gesunde Menschen als Blutspender engagieren.

Warum ist Blutspenden beim DRK so wichtig?

Blutspender sind „Lebensretter“, etwa 112 Millionen Blutspenden werden weltweit pro Jahr benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden. In der Bundesrepublik Deutschland werden über das Jahr gesehen durch die Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes ca. 3 Millionen Vollblutspenden für die Versorgung der Kliniken in Deutschland bereitgestellt. Das Deutsche Rote Kreuz sichert auf diese Weise ca. 70 Prozent der notwendigen Blutversorgung in der Bundesrepublik Deutschland, nach strengen ethischen Normen – freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich. Sechs regional tätige Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes zeichnen verantwortlich für die flächendeckende, umfassende Versorgung der Patienten in der Bundesrepublik Deutschland rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr.

Wer darf Blut spenden?

Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Bei der ersten Spende sollte ein Alter von 65 nicht überschritten werden. Bis zum 73. Geburtstag ist derzeit eine Blutspende möglich, vorausgesetzt der Gesundheitszustand lässt dies zu. Bei einer ärztlichen Voruntersuchung wird die Eignung zur Blutspende jeweils tagesaktuell geprüft. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen gesunde Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal innerhalb von 12 Monaten. Zwischen zwei Spenden liegen mindestens acht Wochen. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!

Zum Blutspendekalender des DRK KV Muldental e.V. für 2018

Weitere Infos zur Blutspende gibt es unter https://www.drkmuldental.de/angebote/gesundheit/blutspende.html oder www.missingtype.de

 

Sag's weiter!

1 Trackback / Pingback

  1. Blutspender gesucht! – Muldental TV

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*