„Kobra“ 11

Symbolbild
Symbolbild

Die Polizei erhielt am 9. August gegen 07 Uhr den Hinweis, dass ein blauer Opel Vectra auf einer Leitplanke in Colditz aufgefahren sei und jetzt „herrenlos“ am Ort stehen würde. Der Hinweisgeber konnte aber zugleich mitteilen, erst vor wenigen Tagen gesehen zu haben, wie ein ihm und der Polizei bekannter Mann damit umhergefahren war. Neben der beschädigten Leitplanke und dem im Graben stehenden Fahrzeug lag ein amtliches Kennzeichen, für welches eine Fahndungsnotierung bestand, da es in Leisnig gestohlen worden war. Am Opel befand sich jedoch noch eine Umweltplakette, durch deren Prüfung auf die Stilllegung des Pkw geschlossen werden konnte. Als die Beamten ihren Blick noch etwas schweifen ließen, entdeckten sie gegenüber des Unfallortes drei aufgebrochene Garagen, aus welche nach Auskunft der Besitzer wohl aber nichts zu fehlen schien. Daraufhin wurde dennoch ein Fährtensuchhund angefordert. Die vierbeinige und felltragende „Kobra“ lief zunächst von einer der aufgebrochenen Garagen zum aufgefundenen Opel und dann schnurstracks in Richtung einer unweit gelegenen Ortslage, wo sich der Diensthund vor einem Haus niederließ. Zufällig residiert hier der bereits vom Hinweisgeber benannte 22-Jährige, der aber nicht daheim weilte und noch nicht weiter befragt werden konnte. Gleiches gilt für den letzten Halter des Opel Vectra, der wiederum in Döbeln wohnt.

Meldung der PD Leipzig

Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*