Waldbrand in der Nimbschener Aue bei Grimma Süd

Symbolbild
Symbolbild

Aufsteigender Rauch alarmierte Zeugen am 12. August um 12:50 Uhr, die sofort die Rettungsleitstelle über einen möglichen Brand in der Nimbschener Aue informierten. Kurz darauf bestätigte sich der Verdacht und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Grimma, Honstädt und Nerchau rückten aus, um die Flammen im angrenzenden Wald „An der Königsnase“ zu löschen. Vereint schafften sie es, das Feuer einzudämmen und die Gefahr eines Übergreifens der Flammen zu bannen. Angesichts der wochenlangen Trockenheit hatte das Feuer schon eine Fläche von ca. 1.000 qm entzündet und loderte lichterloh. Der Ursprungsort des Feuers lag nicht weit von einer kleinen Holzbrücke entfernt, welche unterhalb der Königsnase als Teil eines Rad- und Wanderwegs gebaut worden war. Die Eigentümerin des Laubwaldes, die Stadtverwaltung Grimma, schätzte den entstandenen Schaden vorläufig auf ca. 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Meldung der PD Leipzig

Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*