„Alte Mühle“ brannte

Symbolfoto (pixabay/BlaulichtreportDE)
Symbolfoto (pixabay/BlaulichtreportDE)

In der Nacht des 14. August brannte um 04 Uhr im Grimmaer Ortsteil Göttwitz ein leer- und freistehendes Haus, im Volksmund auch als “Alte Mühle” bekannt. Sehr wahrscheinlich hatte ein Zündler den zahlreich im Haus lagernden Unrat angefacht und war anschließend verschwunden. Ein Mann entdeckte das Feuer und informierte sofort die Mitarbeiter der Rettungsleitstelle. Diese wiederum beauftragten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Mutzschen, Zschoppach und Nerchau mit den Löschmaßnahmen, welche damit auch unverzüglich begannen. Als dann eine Besatzung mit ihrem Tanklöschfahrzeug zum Nachtanken Richtung Neu-Wetterritz fuhr, um am nächsten Hydranten Wasser aufzufüllen, entdeckte sie direkt an der Kreuzung vor Neu-Wetteritz einen 33-Jährigen. Er stand mit seinem Fahrrad wartend, ca. 500 Meter vom Brandort entfernt, am Oberflur-Hydranten und schaute den Kameraden beim Anschließen des Tankschlauches „über die Schultern“. Dann erst radelte er in Richtung Neu-Wetteritz davon. Nun ermittelt die Polizei wegen Verdacht der Brandstiftung und prüft auch, ob gegen den 33-Jährigen ein Anfangsverdacht begründet werden kann.

Meldung der PD Leipzig

Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*