Grimmaer Schwimmer gehen mit Titelverteidigung in die neue Wettkampfsaison

Strahlende Gesichter bei der Siegermannschaft und den Trainern
Strahlende Gesichter bei der Siegermannschaft und den Trainern

Am 15. September begann für die Schwimmer des SV 1919 Grimma, beim Auer Wismutpokal traditionell die neue Wettkampfsaison. Ziel des Teams war es, den Mannschaftssieg vom Vorjahr zu verteidigen. Die über 300 Aktiven aus 20 Mannschaften beweisen die Attraktivität dieses Schwimmfestes. Vom ersten Wettkampf an punkteten die 28 Sportler für die Teamwertung. Insgesamt erschwammen sie sich das überragende Ergebnis von 35 x Gold, 24 x Silber und 30 x Bronze. Auch die 4. Plätze wurden zur Siegerehrung gerufen und die Grimmaer damit weitere 32 mal. Über die 50 m Disziplinen qualifizierten sich nach den Vorläufen die jeweils fünf Zeitschnellsten der Jahrgänge 05 und jünger, sowie 04 und älter, für das B- bzw. A-Finale.

Pokalreigen der Schwimmer des SV 1919 nach dem Wettkampf - Foto: Martin Birnbaum
Pokalreigen der Schwimmer des SV 1919 nach dem Wettkampf – Foto: Martin Birnbaum

Karl v. Thun (05) und Jake Oelschläger (06) standen  bei allen vier Schwimmarten am Start und erkämpften sich 3 x Platz 1, 1 x Platz 2 (Karl) und 1 x Platz 3 und 3 x Platz 4 (Jake). Mit 2 Bronzemedaillen beendete Jörg Siegemund (Jg. 91) seine beiden Finalteilnahmen. Auch Josephine Schmidt (Jg. 06) stand 2 x im Finale und erschwamm sich Platz 3 und 4. Im 50 m Rückenfinale erkämpfte sich  Tom Thiele (Jg. 03) sogar die Goldmedaille. Über 50 m Delphin stellte er in 28,70 sek. einen neuen Jahrgangsrekord des Landkreises Leipzig auf. Bei 3 weiteren Strecken fehlten ihm nur 1/100 sek. zu einer neuen Rekordzeit. Auch bei den 9 Staffelwettkämpfen erkämpften sich unsere Teams Medaillen: 2 x Gold, 2 x Silber, 2 x Bronze. Leider gab es aber auch neben einer Staffeldisqualifikation noch weitere 8 bei den Einzelstrecken für die Schwimmer. Umso ärgerlicher, wenn man mit der geschwommenen Zeit Platz 1 belegt. In der Statistik stehen aber auch 118 persönliche Bestleistungen der Aktiven, die fast alle zum Mannschaftsergebnis von 1559 Punkten beigetragen haben. Unter großem Jubel der mitgereisten Sportler wurde das Grimmaer Team als letztes zur Siegerehrung der Mannschaftswertung aufgerufen. Mit über 300 Punkten Vorsprung verteidigten sie den Vorjahressieg vor dem FC Erzgebirge Aue (1242 Pkt.) und dem Hainsberger SV (933 Pkt.).

Martin Birnbaum

Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*