Stadt Grimma stellt Glasfaserprojekt in Nerchau vor

Das Thema Glasfaser beschäftigt derzeit deutschlandweit viele Menschen. Erst nach Druck von Kommunen und der Industrie stellte der Freistaat jetzt die Weichen zur 100% Förderung. Zumindest bis 30 Mbit-Anschlüsse. Der Grimmaer Stadtrat beschloss am 23. August den Bau eines eigenen Glasfasernetzes für Grimma. Die Kosten belaufen sich dabei auf rund 51 Millionen Euro. In mehreren Infoabenden sollen nun die Bürger über den Stand der Dinge informiert werden. So auch am 16 Oktober in Nerchau.

Nils Geldner

Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*