“Sächsische Mitmach-Fonds“ starten

Sächsische Staatskanzlei
Sächsische Staatskanzlei

Ab sofort können sich Bürgerinnen und Bürger, Vereine, soziale Träger,Schulen sowie kommunale und wissenschaftliche Einrichtungen bis zum 15.April 2019 mit ihrer Idee für die Strukturentwicklung in der Lausitz und in Mitteldeutschland bewerben. Insgesamt werden in den kommenden zwei Jahren im Rahmen des Ideenwettbewerbs 700 Preisgelder in Höhe von 6,4 Mio. Euro vergeben.

„Wir brauchen neben Investitionen in Infrastruktur und der Schaffung von Arbeitsplätzen von Anfang an den Mut und die Bereitschaft der Menschen vor Ort, den Wandel aktiv mitzugestalten. Die Bürger, Vereine und Institutionen vor Ort wissen am besten, was die Regionen brauchen und wie die Mittel wirksam eingesetzt werden können. Deshalb starten wir einen Ideenwettbewerb und freuen uns auf viele interessante Projekte und Vorschläge, die die Regionen voranbringen“, erklärte Staatskanzleichef Oliver Schenk.
Der vierwöchige Ideenwettbewerb „Sächsische Mitmach-Fonds“ richtet sich an Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Verbände, Kammern,Stiftungen, soziale Träger, Schulen sowie kommunale und wissenschaftliche Einrichtungen in den sächsischen Braunkohleregionen. Die Umsetzung in den Landkreisen Görlitz und Bautzen erfolgt über den Projektträger Wirtschaftsregion Lausitz GmbH und für die Landkreise Nordsachsen und Leipzig sowie die Stadt Leipzig über die Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH.
Zu Förderung der eingereichten Ideen stehen in den Jahren 2019 und 2020 jeweils 1,5 Millionen Euro aus dem Haushalt des Freistaates in beiden Regionen zur Verfügung. In der Lausitz werden zusätzlich Preisgelder in Höhe von 200.000 Euro pro Jahr zur Förderung von Initiativen der sorbischen Volksgruppe ausgelobt. In beiden Regionen wird der Ideenwettbewerb in drei Kategorien und verschiedenen Preisstufen durchgeführt:
„ReWIR-Preis“: zur Förderung von Projekten, die sich positiv für viele Bürger z.B. in ihrem Lebensumfeld auswirken, die das Miteinander und Zusammenleben der Menschen fördern und bei denen der gemeinsame Gedanke im Vordergrund steht. Um das Engagement der Menschen in den Regionen zu stärken und zivilgesellschaftliche Akteure sichtbar zu unterstützen, kann man sich mit einer Projektidee für diesen Preis bewerben.
„Unsere Kinder und Jugendlichen, die zukünftigen Gestalter der Revier“: „Zukunft MINT-Preis“: Für die zukünftige Strukturentwicklung ist das Interesse der jungen Heranwachsenden für Technik und Naturwissenschaften, die sogenannten MINT-Fähigkeiten (Mathematik,Informatik, Naturwissenschaften und Technik), ergänzt um musische und soziale Fähigkeiten, zunehmend gefragt. Es gibt bereits zahlreiche Initiativen und kleinteilige Maßnahmen, wie Arbeitsgemeinschaften in diesem Bereich, denen es allerdings oft an finanziellen Mitteln fehlt.Deshalb sollen Projekte, welche zur Verbesserung der Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen im MINT-Bereich beitragen, ausgezeichnet werden.
„Mobilitätspreis“: Eine wichtige Voraussetzung für die Lausitz und Mitteldeutschland als attraktiver Lebens- und Arbeitsort ist die Erfüllung verschiedener Mobilitäts- und Erreichbarkeitsansprüche in der Zukunft. In diesem Bereich sollen daher innovative Ansätze, auch zur Erprobung neuer Mobilitätskonzepte, prämiert werden.
In der Lausitz wird der Wettbewerb in einer zusätzlichen Kategorie durchgeführt, welche die speziellen Herausforderungen des Strukturwandels für die sorbische Volksgruppe im Blick hat: „Łužica/Lausitz– žiwa dwurěčnosć/ lebendige Zweisprachigkeit “.
Bewerbungen für den Ideenwettbewerb können in beiden Regionen per Online-Formular auf der Internetseite http://www.mitmachfonds-sachsen.de abgeschickt werden. Alternativ steht das Teilnahmeformular auch zum Download bereit, kann offline ausgefüllt und per Post gesendet werden. Nach Ende der Bewerbungsfrist wählt in jeder Region eine Jury aus Vertretern von Bürgerinnen und Bürgern, Landkreisen, Kommunen, Hochschulen, Schulen, Kultur, Wirtschaft, Gewerkschaften sowie der Staatsregierung anhand verschiedener Bewertungskriterien die auszeichnungswürdigen Wettbewerbsbeiträge aus. Die Preisträger werden im Juni 2019 im Rahmen einer Preisverleihung öffentlich bekannt gegeben.
Der Ideenwettbewerb „Sächsische Mitmach-Fonds“ wurde von der Sächsischen Staatsregierung initiiert. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel des Freistaates Sachsen auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.
Weitere Informationen und Online-Bewerbung: www.mitmachfonds-sachsen.de

Wettbewerb zu den “Sächsische Mitmach-Fonds” auch im Landkreis Leipzig

“Wir brauchen neben Investitionen in Infrastruktur und der Schaffung von Arbeitsplätzen von Anfang an den Mut und die Bereitschaft der Menschen vor Ort, den Wandel aktiv mitzugestalten. Die Bürger, Vereine und Institutionen vor Ort wissen am besten, was die Regionen brauchen und wie die Mittel wirksam eingesetzt werden können. Deshalb starten wir einen Ideenwettbewerb und freuen uns auf viele interessante Projekte und Vorschläge, die die Regionen voranbringen”, so Staatskanzleichef Oliver Schenk.

In beiden Regionen wird der Ideenwettbewerb in drei Kategorien durchgeführt:

  1. ReWIR-Preis: Engagement der Bürger in den Regionen, Unterstützung zivilgesellschaftlicher Akteure,
  2. Unsere Kinder und Jugendlichen, die zukünftigen Gestalter der Reviere: ,,Zukunft MINT-Preis” zur Förderung von Initiativen, die das Interesse für Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik und Technik steigern, den Gedanken der Energieregion unterstützen sowie auch musische und soziale Fähigkeiten fördern, sowie
  3. Mobilitätspreis zur Förderung innovativer Ansätze und Erprobung von zukunftsweisenden Mobilitätskonzepten, die künftige Herausforderungen von Erreichbarkeit der Region und Attraktivität als Ort zum Leben und Arbeiten aufgreifen.

Mitmachen können Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Verbände, Kammern, Stiftungen, soziale Träger, Schulen sowie kommunale und wissenschaftliche Einrichtungen aus den jeweiligen Gebieten, also auch aus dem Landkreis Leipzig.

Eine Jury aus Vertretern von Bürgerinnen und Bürgern, Landkreisen, Kommunen, Hochschulen, Schulen, Kultur, Wirtschaft, Gewerkschaften sowie der Staatsregierung wählt auszeichnungswürdige Wettbewerbsbeiträge aus. Bei der Bewertung zählen die Erhöhung der Attraktivität der vom Strukturwandel betroffenen Region oder Kommune, die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit, die Stärkung des Gemeinschaftssinns in der Region, der Modellcharakter für andere Orte oder Regionen, die praktische Umsetzbarkeit sowie die Ausrichtung auf eine bestimmte Zielgruppe, wie zum Beispiel Kinder, Schüler, Jugendliche, Studierende, Familien, Berufstätige oder Senioren.

Zudem wird je Revier und Jahr ein Publikumspreis ausgeschrieben. Dazu wählt die Jury aus den eingereichten Wettbewerbsbeiträgen geeignete Vorschläge aus und stellt diese Online zur Abstimmung vor.

Weitere Informationen finden Sie demnächst unter www.mitmachfonds-sachsen.de . Die Ideen sollen vorrangig online eingereicht werden. Dort stehen aber auch Formulare zum Download bereit, so dass auch der Postweg genutzt werden kann. Der Projektträger für den “Mitmach-Fonds Mitteldeutsches Revier” ist die Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH.

Der Wettbewerb startet am 15. März 2019, die Bewerbungsfrist endet am 15. April 2019. Die Preisträger werden im Mai 2019 bekannt gegeben.

Sächsische Staatskanzlei/Landkreis Leipzig

Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*