Was geht in so einen Kopf vor?

Symbolbild
Symbolbild

Grimma. Nur einer Mieterin des Hauses in der Colditzer Straße ist es zu verdanken, dass es in der Nacht des 20. Mai gegen 02:25 Uhr zu keiner größeren Katastrophe in einem Mehrfamilienhaus gekommen ist. Sie nahm in der Nacht Brandgeruch war und begab sich in den Hausflur. Ein unbekannter Täter drang widerrechtlich in das Grundstück ein und entfachte mittels Papier an verschiedenen Stellen einen Brand im Hausflur. Dicker Qualm stieg bereits in der oberen Etage auf. Geistesgegenwärtig trommelte sie an den Wohnungstüren der anderen Mieter, weckte ihren Mann und die Kinder und alle verließen das Haus. Gleichzeitig löschten sie den entstandenen Brand mit Wasser. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in Grimma, die nach wenigen Minuten am Einsatzort eintrafen, erledigten professionell den Rest. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass ein unbekannter Täter Papier an der Holzvertäfelung angezündet hatte. Nur durch Zufall ist es zu keinem Vollbrand gekommen. Insgesamt wurden acht Personen, darunter zwei Kinder, evakuiert. Verletzt wurde niemand. Es handelte sich hier um eine vorsätzliche Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus. Das ist kein Kavaliersdelikt mehr. Der oder die unbekannten Täter handelten hier vollkommen verantwortungslos.

Meldung der PD Leipzig

Sag's weiter!

1 Trackback / Pingback

  1. Versuchte schwere Brandstiftung – Muldental TV

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*