Medizinische Studie bei Schuluntersuchungen

Symbolbild - pixabay

Landkreis Leipzig. Parallel zu den Anmeldungen für das künftige Schuljahr 2020/2021 haben auch die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes seit Mitte August mit den Schulaufnahmeuntersuchungen begonnen. Da die Untersuchungen des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes jedes zukünftige Schulkind umfassen, soll diese Gelegenheit für eine Studie zur Verbreitung des multiresistenten Bakteriums, konkret einer Abwandlung von Staphylococcus aureus genutzt werden. In die Untersuchung sollen auch die begleitenden Eltern einbezogen werden, wenn sich die Familie für die Teilnahme entschieden hat. Dazu werden lediglich Abstriche im Nasen- beziehungsweise Rachenraum genommen. Die Teilnahme ist freiwillig und erfolgt anonym.

Hintergrund der Testuntersuchung ist eine medizinische Studie, um die Verbreitung des multiresistenten Bakteriums zu erforschen umso Kinder und Erwachsene künftig besser vor Infektionen schützen zu können. Eine möglichst breite Teilnahme ist daher wünschenswert. Grundsätzlich kommen Staphylokokken in Haut und Schleimhäuten sowohl bei Mensch, als auch bei Tieren vor. Die abgewandelte Form kann aber zu einer schweren Verlaufsform von Infektionen der Haut und Schleimhäuten führen, die nicht mit gängigen Antibiotika behandelt werden kann.

Die Studie führt die Landesuntersuchungsanstalt des Freistaates Sachsen durch. Neben dem Landkreis Leipzig beteiligen sich die Stadt Leipzig, die Landkreise Bautzen, Görlitz, Meißen, Mittelsachsen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und der Erzgebirgskreis.

Weitere Informationen finden Sie im Infotext der Landesuntersuchungsanstalt des Freistaates Sachsen im Dokument Download.

Dokument Download: Information zur Studie der Landesuntersuchungsanstalt (80 kb)

PM – Landkreis Leipzig

Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*