Holzkunst aus Sachsen und Polen

Sonnenschein und böiger Wind waren unter anderem die Begleiter der Ausstellungseröffnung „Holzkunst aus Sachsen und Polen“ im Kreismuseum Grimma. Schon reichlich vor fünfzehn Uhr strömten interessierten Besucher auf das Gelände des Museums, um sich einen Platz in der Sonne oder einen Schattenplatz zu sichern. Musikalisch eröffnet wurde die Ausstellung vom Duo Zitherklang aus Freiberg. Der Museumshof war gut mit Gästen und Interessenten gefüllt, die der Gesangsdarbietung von Birgit Weber lauschten. Im Anschluss an die offizielle Eröffnung ging es in die Sonderausstellung. Im Eingangsbereich hing zur Einstimmung eine Holzfigur, an dem berühmten seidenen Faden der aber mit Sicherheit bis zum 17. November halten wird. Den dann ist die Ausstellung „Holzkunst aus Sachsen und Polen beendet.

Rudolf Brendel

Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*