Gehwege: Unkraut-Zupfen und Kehren ist Bürgerpflicht – Muldental TV

Gehwege: Unkraut-Zupfen und Kehren ist Bürgerpflicht

Grimma. Teilweise steht das Unkraut auf Gehwegen meterhoch, Hecken wachsen auf die Straße und die Pflasterplatten sind vor lauter Laub nicht mehr zu sehen. „Warum kümmert sich keiner darum?“ Die Frage wird oft gestellt. Das Ordnungsamt der Stadt Grimma gibt Auskunft. Das Pflegen der Gehwege ist Pflicht der Anwohner und Hauseigentümer, so regelt es die Grimmaer Reinigungs- und Kehrpflichtsatzung der Stadt, die sich auf das Sächsische Straßengesetz bezieht. Darin heißt es, dass die Reinigung der Gehwege in der gesamten Stadt und in den Ortsteilen auf die Anlieger übertragen wird. Dazu gehört die Beseitigung von Müll, Schmutz, Unrat, Unkraut und Laub, das sogar bis zur Straßenmitte. Zu 95 Prozent kommen die Bürgerinnen und Bürger ihrer Kehrpflicht nach. Auf der Straße fegt die Kehrmaschine. Doch hin und wieder müssen die Hauseigentümer durch das Ordnungsamt freundlich auf ihren Missstand hingewiesen werden, dass sie ihrer Säuberungspflicht in einer Frist nachkommen müssen. Verweigerern droht eine sogenannte Ersatzvornahme mit Verwaltungsgebühr. In den letzten Wochen erhielten einige Hausbesitzer Post vom Ordnungsamt. Das zeigte Wirkung. Die Reinigungs- und Kehrpflichtsatzung ist unter www.grimma.de abrufbar.

PM Stadt Grimma

Sag's weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen