Unfall verursacht, geflüchtet, gestellt

Symbolbild
Symbolbild

Panitzsch. Beim Linksabbiegen von der S 78 auf die Dresdner Straße beachtete der Fahrer (28) eines Mitsubishi am 01. Dezember gegen 13:30 Uhr die für ihn auf „Rot“ stehende Ampel nicht. Er stieß mit einem entgegenkommenden Nissan (Fahrer: 52) zusammen. Dieser schleuderte gegen einen im Gegenverkehr verkehrsbedingt haltenden Ford (Fahrer: 49). Nach dem Crash verließ der Mitsubishi-Fahrer pflichtwidrig den Unfallort. Wenig später versuchte er, zu Fuß zu flüchten. Er konnte aber durch den Nissan-Fahrer gestellt werden, welche die Polizei in Kenntnis setzte. Es stellte sich schnell heraus, dass der 28-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und zudem unter dem Einfluss von Alkohol gefahren war. Sowohl der Ford-Fahrer als auch die Insassin (72) im Nissan verletzten sich leicht und wurden ambulant behandelt. An den drei Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Polizeibeamte stellten den Schlüssel des Mitsubishis sicher und informierten den Halter. Gegen den 28-jährigen Mann wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

Meldung der PD Leipzig

Sag's weiter!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*