Schnelles und unkompliziertes Zuschuss-Programm soll Unternehmen und Selbstständigen helfen – Muldental TV

Schnelles und unkompliziertes Zuschuss-Programm soll Unternehmen und Selbstständigen helfen

Sachsens Wirtschaftsminister Dulig zum angekündigten Zuschuss-Programm der Bundesregierung: »Schnelle und unkomplizierte Hilfe von Bund und Land hilft kleinen Unternehmen und Selbstständigen«

Kleine Unternehmen und Selbstständige sollen infolge der Coronavirus-Krise Soforthilfen in Höhe von bis zu 15.000 Euro erhalten. Dies geht aus einem gemeinsamen Gesetzesentwurf des Bundesfinanz-und Bundeswirtschaftsministeriums hervor. Am Montag soll er vom Bundeskabinett und in derselben Woche noch von Bundesrat und Bundestag beschlossen werden. Dem Entwurf zufolge soll es für Kleinunternehmen, Solo-Selbstständige und Angehörige der Freien Berufe eine Einmalzahlung von 9.000 Euro für drei Monate bei bis zu fünf Beschäftigten geben – bis zu 15.000 Euro bei bis zu zehn Beschäftigten. Diese Zuschüsse sollen nicht zurückgezahlt, die Mittel durch die Länder verteilt werden.

Sachsens Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Dulig begrüßt den Entwurf: »Was bislang zum Sofortprogramm bekannt ist, kann ich nur gut heißen. Gerade kleine Unternehmen und Solo-Selbstständige verfügen oft nicht über eine ausreichend große Kapitaldecke in Krisenzeiten und sind nun auf schnelle Hilfen angewiesen. Gerade für den Freistaat Sachsen, mit seiner kleinteiligen Wirtschaftsstruktur, kommt dieses Programm passend.«

Die Zuschüsse des Bundes sollen über die Länder ausgereicht werden. Das sächsische Wirtschaftsministerium plant, damit die Sächsische Aufbaubank (SAB) zu beauftragen. Diese bearbeitet bereits ab kommendem Montag, den 23. März, das Programm des Freistaates »Sachsen hilft sofort«.
»Unser Darlehens-Programm richtet sich ebenfalls an Unternehmen, Solo-Selbstständige und Kreative. Wer es ab Montag bei der SAB aufnimmt, dem entsteht aber kein Nachteil«, so Minister Dulig. »Denn wenn der Bund seine Zuschüsse Anfang April freigibt, kann das bereits aufgenommene Darlehen des Freistaates damit problemlos zurückgezahlt werden. Somit sind wir ganz vorn dran bei den schnellen Hilfen innerhalb der Bundesrepublik und zeigen uns mit den Selbstständigen und Unternehmen solidarisch.«

Das am Freitag von Wirtschaftsminister Martin Dulig vorgestellte Programm »Sachsen hilft direkt«, richtet sich an alle Unternehmen, Solo-Selbstständigen und Freiberufler in Sachsen, welche einen Jahresumsatz von maximal 1 Million Euro erwirtschaften. Es enthält keine Begrenzung der Mitarbeiterzahl. Die Soforthilfen des Bundes würden daher das Soforthilfeprogramm »Sachsen hilft sofort« sehr gut ergänzen: Unternehmen haben damit die Möglichkeit und die Sicherheit Liquiditätsengpässe von bis zu 50.000 Euro und in Ausnahmefällen von bis zu maximal 100.000 Euro schnell zu überbrücken.

Das Programm wird ab Montag, 23. März, von der SAB angeboten. Alle Informationen zum Programm und zu den Konditionen: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/235278

Links: Corona-Virus: Häufig gestellte Fragen und Antworten

PM – Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA)

Sag's weiter!

5 Gedanken zu „Schnelles und unkompliziertes Zuschuss-Programm soll Unternehmen und Selbstständigen helfen

  1. Ich beschäftige derzeit 10 Mutarbeiter, allerdings lag mein Umsatz letztes Jahr ausnahmsweise bei 1,3 Millionen ich falle also aus der Sab Geschichte mit meinem Unternehmen raus,…Sollten die noch zu erwartenden Zuschüsse die gleichen Grundbedingungen haben und an das Darlehn geknüpft werden, habe wir dann somit Pech? In allen anderen Bundesländern würde mein Unternehmen zuschussfähig sein.

  2. Sehr geehrte Damen und Herren, die Sächsische Landesregierung weist an, Geschäfte zu schließen. Wer unterstützt nun die Mittelständler, die auf den Fixkosten sitzen bleiben und maximal Lohnkosten über Kurzarbeit abbauen können.
    Warum gibt es hier keine weiteren Hilfen, wenn mittelstämndische Firmen auf unbestimmte Zeit durch staatliche Anordnung ihre Einnahmen verlieren?
    Habe ich vielleicht eine Mittelstandsförderung verpasst oder ist dieser Unternehmensbereich komplett vergessen worden….als sog. Rückgrad der Wirtschaft?
    Freundliche Grüße

  3. Wie ich in diesem Artikel las, gibt es inzwischen nicht rückzahlbare Zuschüsse für Kleinunternehmen. Wo finde ich für unsere Mandanten dazu Formulare?
    Mit freundlichen Grüßen
    Schirmer

  4. Guten Tag,
    wie viele andere Betroffene stelle ich eine konkrete Frage: Warum bietet Sachsen (neben dem heute zu verabschiedenden Bundesgesetz) keine Zuschüsse an, die echte Hilfen wären? Andere Bundesländer und Städte unterstützen die betroffenen Kleinstfirmen und Freiberufler auf diesem Weg. DAS schafft Entlastung, DAS hilft -übrigens auch psychisch – in dieser Drucksituation.

    Freundliche Grüße

    Andreas Körner, Weinböhla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen