Orte schaffen: TU Dresden forscht erneut in der LEADER-Region Leipziger Muldenland – Muldental TV

Orte schaffen: TU Dresden forscht erneut in der LEADER-Region Leipziger Muldenland

Bereits zum zweiten Mal forschen Studierende der Fakultät Architektur der TU Dresden unter der Anleitung des Dozenten Dipl.-Ing. Tobias Maisch in der LEADER-Region Leipziger Muldenland. Während im Sommersemester des letzten Jahres Studierende gemeinsam mit Akteuren der Region Ideen und eine hervorragende Wanderausstellung zum Thema Coworking im ländlichen Raum entwickelten, liegt der Fokus der Studierenden in diesem Sommersemester auf der Erarbeitung von weitergefassten Nutzungskonzepten. Unter dem Motto „Orte Schaffen“ werden in der gesamten LEADER-Region leerstehende Gebäude unter die Lupe genommen. Bis August sollen gemeinsam mit Akteuren aus der Region neue Ideen für den ländlichen Raum entwickelt werden. Dabei spielt der fachliche Blick der angehenden Architekten auf die Gebäudesubstanz genauso eine Rolle wie die möglichen Nutzungskonzepte für die derzeit noch leerstehenden Räumlichkeiten z.B. in Lüptitz, Polenz, Zeititz, Lindthardt, Grimma oder Colditz. Trotz der derzeitigen Beschränkungen hat sich die TU Dresden entschieden, das Seminar durchzuführen. So wurde die ursprünglich geplante Rundfahrt zu den Objekten vor Ort kurzer Hand in eine Online-Konferenz umgewandelt, in der die Studierenden alle notwendigen Informationen zur LEADER-Region und zu den Untersuchungsobjekten vom Regionalmanagement erfahren. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Gebäudedaten wurde bereits in den letzten Wochen erarbeitet. Arbeitsberatungen mit den Akteuren vor Ort sollen ebenfalls durch virtuelle Treffen über das Internet ersetzt werden. „Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit im Sommersemester 2019, aus der sehr wichtige Coworking-Projektideen entstanden sind, freuen wir uns als LEADER-Region umso mehr, dass wir durch die Kooperation mit der TU Dresden auch in diesem Jahr wieder wichtige Impulse für unsere Region erhalten werden.“, freut sich Bernd Laqua, Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe Leipziger Muldenland e.V., dem Trägerverein der LEADER-Region. Der Auftakt für die Forschungsarbeiten wird noch im April starten. Zum Ende des Semesters steht dann die Ergebnisse zur Verfügung.

Mehr Informationen: https://tu-dresden.de/bu/architektur/ifge/wohnbauten/studium/prowiss-a

PM – Lokale Aktionsgruppe Leipziger Muldenland e.V.

Sag's weiter!

Ein Gedanke zu „Orte schaffen: TU Dresden forscht erneut in der LEADER-Region Leipziger Muldenland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen