Fest unterm Lindenbaum in Altenhain – Muldental TV

Fest unterm Lindenbaum in Altenhain

Der lang ersehnte Regen begleitete, während seiner ganzen Dauer, das `Fest unterm Lindenbaum`, zu welchem der Altenhainer Heimatverein am Sonnabend in sein Domizil in der Dorfstraße 2 eingeladen hatte. An diesem Regen, nach so langer Trockenheit und den vor allem die Landwirtschaft so dringend benötigte, hätte wohl auch der Agrarwissenschaftler Prof. Erdmann Röhlig seine Freude gehabt. Prof. Erdmann Röhlig, welcher im Jahr 2013 verstarb, war dieses Fest gewidmet, als Dankeschön an sein Wirken für und in der dörflichen Gemeinschaft während der 19 Jahren, in welchen er ein Bewohner Altenhains war. Über diese Zeit und das von ihm Geleistete berichtete Volker Killisch im 59. Altenhainer Vortrag. So darüber, dass das Ehepaar Röhlig von Anfang an Kontakt zu den Mitmenschen ihres neuen Heimatortes suchte und eine aktive Integration betrieb, indem es seine vielfältigen Talente uneigennützig in das Dorfleben einbrachte. Damit erreichten sie Anerkennung und Achtung bei den `alten` Altenhainern, welche bis heute anhält. Sein musikalisches Talent nutzte Prof. Röhlig um die Seniorenweihnachtsfeiern zu bereichern. Im Jahr 2008 schenkte er den Altenhainern eine Hymne, zu der er die Musik und den Text der ersten Strophe schrieb und er gründete den `Chor der fröhlichen Sängerinnen von Altenhain`, welcher heute weiterhin die Menschen mit seiner Musik erfreut. Seit Gründung des Altenhainer Heimatvereins im Jahr 2003 war er aktives Mitglied und sein Interesse richtete sich auf die Geschichte des Dorfes und vor allem deren Schule. Im Jahr 2005 war er Initiator für die Gründung der AG Dorfgeschichte. An deren bisher größten Erfolg, dem Fund der Urkunde, welche die bisher älteste Erwähnung Altenhains dokumentiert, war er auch beteiligt. Es war eine beeindruckende Bilanz, welche die Gäste vorgestellt bekamen. Das dies so möglich war, daran hatte auch Brigitte `Ina` Röhlig einen gehörigen Anteil. Sie unterstützte ihren Mann und hielt ihm den Rücken frei. Leider verlässt sie noch in diesem Herbst Altenhain. Im Namen der Altenhainer sprach ihr Volker Killisch ein großes Dankeschön aus und überreichte unter Applaus aller Anwesenden einen Blumenstrauß. Im Anschluss daran sang Ina Röhlig noch einmal zusammen mit dem Chor der fröhlichen Sängerinnen von Altenhain, welcher nun von Christian Meier geleitet wird. Im Programm des Auftrittes waren auch Lieder, zu welchen Erdmann Röhlig den Text oder die Musik geschrieben hat. Der Gesang der Chorfrauen wurde begleitet vom Prasseln der Regentropfen auf die Haut des Festzeltes, in welchem der Auftritt stattfand. Bei einigen Liedern sangen die begeisterten Zuhörer*Innen sogar mit und applaudierten kräftig.

 Einen Schutz vor den Regentropfen konnte die Krone des Namensgebers dieses Festes, eine Winterlinde auf der Wiese vor dem Heimathaus, nicht geben.  Zu viel ihrer Blätter hatte sie, aufgrund der langen Trockenheit dieses Sommers und des heraufziehenden Herbstes, schon abgeworfen. Aber sicherlich labte sie sich an dem ergiebigen Regen. Etwa in einem Meter Entfernung kündet nun eine Plakette auf einem Vierkantholz davon, dass die Linde im Jahr 2014 in Erinnerung an Prof. Erdmann Röhlig gepflanzt wurde.

 

PM: Heimatverein Altenhain

Sag's weiter!

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen