600.000€ aus DDR-Mitteln machen Kirchensanierung in Falkenhain möglich

Einen Goldschatz im Wert von 600.000€ bekam der Falkenhainer Pfarrer Klaus-Peter Schmidt von CDU-Landtagsabgeordneten Kay Ritter überreicht. Dieser macht nun die Sanierung der seit 2017 sicherheitshalber geschlossenen Kirche möglich. Ein gesundheitsschädliches Holzschutzmittel, welches zu DDR Zeiten genutzt wurde – Hylotox 59 – macht das Gotteshaus unbenutzbar.

Astrid Sonntag

Sag's weiter!

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen