Interaktive Plattform setzt neue Impulse zum digitalen Lernen

Sächsische Grundschulen setzen mit Fit4Prax auf Gamification zur Stärkung der Englisch-Kenntnisse ihrer Schülerinnen und Schüler.

Wurzen, 26.04.2022. Durch die Entwicklung der digitalen Plattform Fit4Prax haben Kinder die Möglichkeit, online live in Interaktion mit ihren Klassenkameraden zu treten. Bequem von Zuhause können sie neues Wissen erlangen oder bestehendes Wissen festigen. Das innovative Lernkonzept basiert auf Aspekten der Gamification – der Wissenstransfer erfolgt also in einem spielerischen Umfeld. „Die Kinder erstellen ihre eigene Spielfigur und bewegen sich in einer virtuellen Schule. Ein Tutor führt im Rahmen der Englisch AG durch verschiedene Themenräume wie beispielsweise Farben, Zahlen, Tiere und ist per Audiokonferenz jederzeit mit den Kindern verbunden“, erklärt Tutorin Beatrix Hundt. Auch saisonale Themen werden aufgegriffen, jüngst zum Beispiel Ostern. „Es gab für die Kinder sogar eine digitale Ostereiersuche auf dem Pausenhof der virtuellen Schule. Die Kinder waren begeistert und hatten viel Spaß“, freut sich die Tutorin.

Entwickelt wurde die Plattform von Beatrix Hundt und Johanna Jahnel, die bisher für Studierende gedacht war, um Studierende und Unternehmen zu vernetzen. Studierende können über sogenannte Online-Challenges spielerisch Fachkompetenzen erlangen und ihr Wissen unter Beweis stellen. Der initiale Anreiz die Plattform auch für Schüler zugänglich zu machen, kam von Beatrix Hundt: „Ich hatte meine Tochter in der Schule für die Englisch AG angemeldet. Diese konnte aufgrund des fehlenden Personals und letztlich auch durch die Coronapandemie nicht stattfinden. Daher suchte ich nach einer digitalen Lösung und hatte letztlich die Idee, die bestehende Plattform für Schüler zu erweitern.“ Schuldirektorin der Diesterweg Grundschule Wurzen, Heike Kempe, zeigt sich begeistert vom innovativen Angebot: „Die Schüler sind fasziniert und haben mit Fit4Prax jederzeit die Möglichkeit, bequem von Zuhause am Angebot teilzunehmen, unabhängig vom Dozentenmangel, von coronabedingten Schulschließungen, Quarantänen und damit verbundenen Unterrichtsausfällen. Selbst bei erneuten Schul- oder Klassenschließungen können die Kinder auf dem Pausenhof virtuell zusammenkommen und sich austauschen. Dies kommt gleichzeitig der Persönlichkeitsentwicklung der Kinder zugute, da eine Interaktion in der Gemeinschaft trotzdem jederzeit stattfinden kann.“
Drei Wurzener Schulen mit über 50 Teilnehmern nutzen bereits das Angebot von Fit4Prax. Das Konzept wird nun deutschlandweit ausgerollt.

PM: Fit4Prax UG

Sag's weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen