Kontinuierliche Weiterführung der transparenten Informations- und Partizipationspolitik

Die Julius Schulte Trebsen GmbH & Co. KG (JST) prüft derzeit die Erweiterung ihrer seit 1893 in Trebsen ansässigen Papierfabrik. Wichtige Voraussetzungen dafür wurden durch die Beschlüsse des Stadtrates von Trebsen Ende März geschaffen. Der nächste Schritt im Projekt ist die Erarbeitung des BImSchG–Antrages (Antrag nach Bundes-Immissionsschutzgesetz). Dies entspricht dem Antrag auf Erteilung einer Baugenehmigung. Das Verfahren führt die Landesdirektion Sachsen.

Das Planungsteam von JST wird in den nächsten Monaten intensiv daran arbeiten und strebt eine Einreichung der Antragsunterlagen im Herbst dieses Jahres an. Die Öffentlichkeit wird mit der Auslegung der Unterlagen zum BImSchG-Antrag beteiligt. Bis dahin wird JST die erfolgreiche Projektkommunikation der letzten Monate fortführen, weiterentwickeln und kontinuierlich über den aktuellen Stand der Dinge informieren. Dazu erklärt Maik Nürnberger, Werkleiter der Papierfabrik:

„Alle Bürgerinnen und Bürger können sich über das Projekt auch weiterhin auf der Projektwebseite www.projektstudie-jst.de informieren. Wir haben uns über den Erfolg unserer Filmclips gefreut, die über die Projektwebseite und bei Muldental TV angesehen werden können. Diese Filme werden wir aktualisieren und mit weiteren Clips zu aktuellen Themen ergänzen. In einem Newsletter, den wir an alle Haushalte in Trebsen verteilen werden, wollen wir Einblicke in unsere „Planungswerkstatt“ geben, also darüber informieren, woran wir im Projekt aktuell arbeiten, was uns besonders beschäftigt. Wir werden zu thematischen „Planungsstammtischen“ einladen, bei denen wir über den Stand der Dinge informieren und Fragen interessierter Bürgerinnen und Bürger direkt und unkompliziert beantworten wollen. Mit diesem Maßnahmenpaket setzt JST die kontinuierliche, transparente Informationspolitik zu dem Projekt fort. Wenn wir mit unseren Teams in den nächsten Wochen und Monaten intensiv am Projekt arbeiten werden, ist dies für die Öffentlichkeit meist nicht wahrnehmbar. Mit unseren Angeboten zur Information und Teilhabe räumen wir allen Interessierten die Möglichkeit ein, sich über das Projekt kontinuierlich aus erster Hand zu informieren. Gemeinsam werden wir dieses für unser Unternehmen, die Stadt und die Region so wichtige Projekt mit ganzen Kräften voranbringen.“

Zum Hintergrund
Julius Schulte Trebsen GmbH & Co.KG produziert in Trebsen an der Mulde. Der Standort wurde im Jahr 2000 von den heutigen Gesellschaftern übernommen. Die Wurzeln des Standortes
reichen zurück bis ins Jahr 1893. Das Unternehmen beschäftigt heute 141 Mitarbeiter, davon 8 Auszubildende, und stellt Wellpappenrohpapier und Spezialpapiere aus 100 % Altpapier her. Der Standort Trebsen verfügt über ein eigenes Kraftwerk und eine eigene Abwasserreinigungsanlage. Der Jahresumsatz 2021 betrug ca. 114 Mio. €, der Exportanteil beträgt ca. 70 %.
Projektwebseite: www.projektstudie-jst.de

PM Julius Schulte Trebsen GmbH & Co.KG

Sag's weiter!

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen