Inklusion durch Sport in Grimma

Das Stimmungsbarometer beim Inklusionssportfest war von Beginn an im grünen Bereich. Am Vormittag des 13. Juni begrüßten Andreas Woda, der Präsident des Kreissportbundes und Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger mehr als 300 Mädchen und Jungen im Stadion der Freundschaft. Dieses Event ist eines der größten Inklusionssportfeste in Mitteldeutschland. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schüler aus den Lernförderschulen und Bewohnern der Behinderteneinrichtungen des Landkreis Leipzig absolvierten Schüler aus Oberschulen und Gymnasien in Teams die 15 sportlichen Stationen im Stadion der Freundschaft. Das gemeinsame Sporttreiben soll das Verständnis für Menschen mit Beeinträchtigungen fördern und Berührungsängste abbauen, Es zeigt das, Teilhabe und Vielfalt im Sport erreichbar sind.

Udo Richter

Sag's weiter!

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen